Die Durchführung der Regionalwettbewerbe und des Landeswettbewerbs "Jugend musiziert" 2021 in Bayern wird trotz Corona stattfinden - virtuell. In großer Einmütigkeit haben die 22 bayerischen Regionalausschüsse nun ein entsprechendes Modell verabschiedet.

Demnach werden die bayerischen Regionalwettbewerbe nicht wie geplant im Januar/Februar 2021 stattfinden. Stattdessen wird vom 6. bis 9. März in Kempten ein digitaler Videowettbewerb für alle bayerischen Teilnehmer ab Altersgruppe (AG) III veranstaltet. Präsent anwesende Fachjurys werden die dafür einzureichenden Wertungsvideos ansehen und bewerten. Damit kann Bayern seine Weiterleitungen fristgerecht zum Bundeswettbewerb schicken, der in den bayerischen Pfingstferien als Präsenzveranstaltung in Bremen und Bremerhaven geplant ist.

Teilnehmer der Altersgruppen Ia, Ib und II bekommen zu einem späteren Zeitpunkt die Gelegenheit, ihr Vorspielprogramm in einer (Präsenz-)Veranstaltung als Regionalentscheid vorzutragen. In Bamberg ist dafür der 27. März vorgesehen. Teilnehmer der AG II bekommen dann im Anschluss die Gelegenheit, sich in einem kleinen Leistungswettbewerb zu präsentieren, der noch terminiert werden muss. Aktuelle Infos gibt es auf der Homepage www.jugend-musiziert.de. red