Kürzlich wurde Dr. Ludwig Plaumann im Rahmen einer kleinen Feierstunde offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Plaumann war seit Juli 2014 im Regiomed-MVZ Lichtenfels tätig, wo er von Patienten wie Mitarbeitern sehr geschätzt wurde.

Vielen Mitarbeitern ist der Chirurg und Unfallchirurg jedoch schon deutlich länger be-kannt: Nach seinem Medizinstudium und Stationen als Assistenzarzt in München und Bremerhaven erwarb Plaumann 1986 seine Facharztanerkennung als Chirurg, 1988 folgte der Erwerb der Teilgebietsbezeichnung Unfallchirurgie. Anschließend war er bis August 2003 für das Klinikum Neustadt, damals noch als Dr.-Drogula-Krankenhaus Neustadt bekannt, tätig - zunächst als Oberarzt und Leiter des unfallchirurgischen Teilbereiches, später als Chefarzt sowie Ärztlicher Direktor.

Im August 2003 verließ Plaumann das Krankenhaus Neustadt, um sich beruflich neu zu orientieren. Die kommenden Jahre verbrachte er zunächst in Dubai und anschließend in Australien, wo er als Unfall- sowie Allgemeinchirurg an verschiedenen Kliniken tätig war und als Dozent junge Mediziner ausbildete. 2014 kehrte er schließlich in seine Heimat zurück und versorgte seitdem die Patienten im MVZ Lichtenfels. Geschäftsführer Robert Wieland dankte Plaumann für sein Engagement und die Zusammenarbeit. "Mit ihm verlieren wir einen ausgewiesenen Fachmann im Bereich der Unfallchirurgie", so Wieland, der Plaumann alles Gute für seinen Ruhestand wünschte.

Für die Patienten gibt es dennoch keinen Grund zur Sorge: Bereits seit dem 1. Oktober findet die chirurgische Praxis Unterstützung durch Dr. Jens Stüber und Gaurav Sharma, Oberärzte am Klinikum Coburg bzw. Lichtenfels, die sich künftig neben ihrer bisherigen Tätigkeit zusätzlich auch im MVZ um die Versorgung der Patienten kümmern werden. Ab dem 1. Januar 2021 erhält die Praxis mit Dr. Nadine Suffa, welche die Nachfolge von Dr. Plaumann antreten wird, einen weiteren Neuzugang und eine Spezialistin im Bereich der Handchirurgie.

Suffa war von Anfang 2012 bis Anfang 2017 bereits als Assistenzärztin am Klinikum Lichtenfels tätig und erlangte dort im September 2016 ihre Facharztanerkennung im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie. Nach einer dreijährigen Zwischenstation als Weiterbildungsassistentin sowie Funktionsoberärztin an der Plastischen- und Handchirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen kehrt die gebürtige Sonnebergerin nun in ihre Heimatregion zurück.

"Ich freue mich sehr, dass wir Dr. Suffa für Regiomed zurückgewinnen konnten und wünsche ihr einen guten Start", betonte Wieland. red