von unserem Mitarbeiter werner reissaus

Neuenmarkt — Mit erheblichem Mittelaufwand lassen die Gemeindewerke Neuenmarkt derzeit das Regenrückhaltbecken für das Gewerbegebiet "Hegnabrunn-Süd" entlanden. Daneben wird noch ein Grundsee geschaffen. Wie Werkleiter Karl Pöhlmann bei einem Ortstermin feststellte, soll mit den Arbeiten eine geordnete Abgabe von Niederschlagswasser aus dem Gewerbegebiet an den "Gasgraben" gewährleistet werden.
"Dieses Rückhaltebecken hat eine doppelte Funktion, einerseits Regenrückhalt und andererseits auch qualitative Behandlung des anfallenden Niederschlagswassers durch den Grundsee. Hier setzen sich dann die Sedimente ab und das Wasser kann geklärt weiter fließen." Damit entspricht das Wasser der Qualität, in der es auch in der Natur weitergeleitet wird.
Wie Christian Heiß vom Ingenier-Büro IBP erklärte, hat das Regenrückhaltebecken nach Abschluss der umfangreichen Entlandungsarbeiten ein Speichervolumen von rund 900 Kubikmeter. Damit nicht zu viel Wasser in den "Gasgraben" fließt, sorgt ein Schütz dafür, dass maximal 2000 Liter pro Sekunde dem Vorfluter zugeführt werden. Die Gesamtkosten der Arbeiten liegen bei 47 000 Euro. Laut Werkleiter Karl Pöhlmann seien dies Unterhaltungsarbeiten, die im Haushalt der Gemeindewerke berücksichtigt sind. Ausführende Firma ist die Werner Heiß Transport GmbH & Co. KG aus Stadtsteinach.