Redwitz — Erstmals legten Schülerinnen und Schüler der Albert-Blankertz-Grund- und Mittelschule die Prüfungen zum DFB-Schulfußballabzeichen ab. "Im Fußball sind unterschiedliche Fähigkeiten wie Torschuss, Köpfen, Dribbeln, Passen und Flanken gefragt", sagte Organisator und Lehrer Sebastian Brand. "Mit dem DFB-Fußballabzeichen können diese gezielt trainiert und in einem Parcours geprüft werden. Beim Durchlaufen der Stationen werden Punkte gesammelt."
Austragungsort war der Fußballplatz des FC Redwitz. Insgesamt 279 Schüler waren dabei. In der Mittelschule galt es für das Abzeichen fünf Stationen zu absolvieren. Dazu gehörten "Dribbelkünstler", "Kurzpass-Ass" und "Kopfballkönig" sowie "Flankengeber" und "Elferkönig". Bei der Grundschule gab es als Variante ein spezielles Schnupperabzeichen mit drei Stationen. Die besten Schüler waren in der Mittelschule Manuel Herbst (7. Klasse) und Anna Härtlein (8. Klasse). In der Grundschule waren es Jonas Vogel (4a), Cali Arda, Halid Firat, Mirko Janusch (alle 4b), Leon Hofmann, Julian Proske, Jens Schmidt (alle 3b), Renate Roth, Margarita Müller (beide 4b). che