Sebastian Holger Fleischmann setzt am Dienstag, 5. Februar, die siebte Reihe von "Redwitz liest" im Bürgertreff "Altes Cafe" fort. Beginn ist um 19.30 Uhr. Für sein neues Werk "Raubtier" ist dies die Premieren-Lesung. Die ersten Exemplare des Buchs sind ausschließlich an diesem Abend erhältlich. Geboren 1983 in Lichtenfels, zog Sebastian Fleischmann in jungen Jahren nach München, um dort in der Fernsehwelt Fuß zu fassen. Er lernte viele Bereiche der Branche kennen und arbeitete als Regieassistent mit zahlreichen Regisseuren. Die Serien "Marienhof" und "Dahoam is Dahoam" waren ein großer Bestandteil seiner beruflichen Laufbahn. Nach beinahe 15 Jahren ging er nach Redwitz zurück. Um seiner Kreativität weiterhin Ausdruck zu verleihen, fand er große Leidenschaft im Schreiben. So entstand die Chris-und-Jess-Reihe. Als Prolog zu jeder Person dienen seine ersten Bücher: "Die, die nicht sterben wollen" und "Metamorph". In "Raubtier" bringen die Recherchen von Christina und Jessica die Detektivinnen auf ein Frachtschiff, zu dessen Crew eine Person von höchstem Interesse für sie gehört. Karten sind im Vorverkauf im Bürgerbüro des Rathauses, unter rathaus@redwitz.de oder an der Abendkasse erhältlich. che