Redwitz — Siegbert Reuther von Reuther Net-Consulting sieht als langfristige Ziel "Glasfaser ins Haus". Für Redwitz sei allerdings ein Großteil des Gemeindegebiets nicht förderfähig, da bereits seit Jahren eine exzellente Versorgung bestehe.
Die einzigen förderfähige Gebiete seien an der Kläranlage, am Kindergarten, am Amschler-Haus und im Industriegebiet. In Unterlangenstadt sei die Versorgungssituation komplex mit Glasfaser und Kupfer wie auch mit Bereichen unter 30 Mbit/s Leitungsgeschwindikeit. Trainau sei komplett mit 30 Mbit/s versorgt. In Mannsgereuth gebe es verschiedene Bereiche mit förderfähigen Flächen und in Obristfeld sei der gesamte Ort mit 30 Mbit/s abgedeckt.
Als Folgeschritte stellte Reuther die Freigabe der förderfähigen Flächen durch das Breitbandzentrum vor, anschließend das Auswahlverfahren und den Beschluss zur vorgesehenen Auswahlentscheidung. Dann könne der Förderantrag gestellt und der Kooperationsvertrag abgeschlossen werden. Die Gesamtsumme hänge von der jeweiligen Planung ab. Insgesamt seien in der Großgemeinde kaum Gebiete, die deutlich unter 30 Mbit/s lägen. che