Reckendorf/Gerach — In einer Spielgemeinschaft gehen der ASV Reckendorf und der SV RW Gerach in die kommende Saison der Fußball-Kreisklasse Bamberg 1 und A-Klasse 3. Dabei sind die Voraussetzungen kein Grund für Freude.
Nicht weniger als neun Abgänge hat der ASV zu beklagen, davon allein fünf zum Nachbarn DJK Priegendorf, sodass Trainer Uwe Holzwarth der Saison recht verhalten und ohne große Ambitionen entgegenschaut. Vorrangiges Ziel ist es für ihn, sich in beiden Klassen zu etablieren und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Die Abgänge der Leistungsträger schmerzen doch sehr. Vier Nachwuchskräfte und ein Neuzugang rücken nach, sodass der Kader in der Breite zwar durch die Fusion noch passen dürfte, doch spielerisch gesehen haben die Verantwortlichen doch einige Bedenken.
Seit Ende Juni steht die SG Reckendorf/Gerach im Training und hat folgende Spiele auf dem Vorbereitungsprogramm: Samstag, 4.