Wohlbach — Der TTC Wohlbach konnte an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen und besiegte überzeugend den Post SV Mühlhausen. Trotz der überraschenden Punkteteilung zwischen Stuttgart und Jena überholten die TTC-Herren Stuttgart und verließen die Abstiegsplätze.
Jetzt will Wohlbach im letzten Vorrunden Spiel am kommenden Samstag bei Schlusslicht FC Bayern München nochmal nachlegen und in Mittelfeld vorrücken.
Im Spiel Erster gegen den Zweiten hat sich der TTC Grenzau klar mit 6:0 durchgesetzt und hat den dem ASV Grünwettersbach noch die Herbstmeisterschaft abgenommen.


Post SV Mühlhausen gegen
TTC Wohlbach 3:6

Das war der erste Sieg für die TTC-Herren in Mühlhausen und die Freude nach dem Spiel war entsprechend groß. Wohlbach hatte in allen bisherigen Spielen der Vorrunde sehr gute Leistungen gezeigt und das gelang in Mühlhausen in überzeugender Weise wieder.
Die Wohlbacher Mannschaft zeigte sich als Team, jeder kämpfte für jeden und feuerte die Spielenden an und das zahlte sich am Ende aus.
Plan war es, in den Doppelspielen am Anfang und in den dann folgenden beiden ersten Einzelspielen des vorderen Paarkreuzes mindestens einmal zu punkten, um einen frühen, hohen Rückstand zu vermeiden. Die Rechnung ging auf und der verdiente Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können.
Im Doppel ließen Grozdan Grozdanov und GC Foerster Kartuzovs und Wenzel überhaupt nicht ins Spiel und gewannen glatt mit 3:0. Im Einzel setzte sich Grozdan Grozdanov nach einem 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 durch. Dabei hätten Yevgeniy Christ und Patrick Forkel fast auch noch das Einser Doppel der Hausherren niedergerungen. Sie führten 1:0 und 2:1 und gaben den vierten Satz mit 12 und den fünften mit 10 noch ab.
GC Foerster kam gegen den Tschechen Bardon überhaupt nicht ins Spiel. Es stand damit 2:2, als das hintere Paarkreuz, Patrick Forkel und Yevgeniy Christ, an die Platten musste.
Beide spielten ihre bestes Tischtennis, gewannen überzeugend und brachten ihr Team mit 4:2 in Führung. Die Frage war, kann der TTC Wohlbach in den nächsten beiden Einzel die Führung halten oder wird es noch einmal eng?
Die Führung hielt und Grozdan Grozdanov hatte sogar die Chance, das Spiel noch früherer zu beenden. Er führte gegen Bardon schon 2:0 nach Sätzen und musste sich dann noch mit ganz knappen Satzergebnissen geschlagen geben. GC Foerster dagegen gelang es, den oft mit regelwidrigen Aufschlägen agierenden Schreyer nach einem 0:2 Rückstand noch mit 3:2 in die Knie zu zwingen. Damit stand es 5:3 und Yevgeniy Christ blieb es dann vorbehalten, gegen Kartuzovs den Siegpunkt für den TTC Wohlbach zu setzen. Es war ein toller und verdienter Sieg für das bessere Team, das dieses Mal der TTC Wohlbach war.
Die Spiele im Einzelnen: Kartuzovs/Wenzel - Grozdanov/Foerster 7:11, 3:11, 9:11; Bardon/Schreyer - Christ/Forkel 7:11, 11:9, 2:11, 14:12, 12:10; Bardon - Foerster 11:8, 11:3, 11:8; Schreyer - Grozdanov 11:8, 13:11, 6:11, 7:11, 7:11; Kartuzovs - Forkel 5:11, 7:11, 11:7, 7:11; Wenzel - Christ 7:11, 10:12, 3:11; Bardon - Grozdanov 8:11, 8:11, 11:7, 12:10, 11:9; Schreyer - Foerster 11:3; 11:8, 7:11, 7:11, 15:17; Kartuzovs - Christ 5:11, 11:8, 11:13, 11:13. sb