Die ehemaligen Realschüler in Herzogenaurach dürfen am morgigen Freitag erneut ihre einstige Wirkungsstätte in Augenschein nehmen. Im Rahmen eines Ehemaligenfestes dürfte es wieder zu vielen interessanten Begegnungen und Gesprächen von früheren Schülern und Lehrern kommen.
Natürlich wird es viele Ehemalige interessieren, wie sich die Realschule Herzogenaurach fortlaufend verändert und entwickelt hat. Im Rahmen von Schulhausführungen werden die Gäste nachvollziehen können, wie der innere und äußere Umbau der Schule gestaltet und vollzogen wurde. Die heutige moderne digitale Schulwelt, die schon vor circa sieben Jahren an der RSH Einzug hielt, hat viele und vieles bewegt. Neue Erfahrungen wurden inzwischen gesammelt - eine Rückkehr zur grünen Tafel erscheint kaum noch vorstellbar. Am Freitag werden sich alle Lehrkräfte der RSH einfinden, um auch ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Sie freuen sich auf ihre ehemaligen Schülerinnen und Schüler, von denen viele sehr spannende berufliche Entwicklungen genommen haben. So zum Beispiel der derzeitige Staatssekretär im Bundestag, Stefan Müller. Viele andere Ehemalige haben eine eigene Firma aufgebaut, wichtige Positionen in der Wirtschaft, im Handwerk, in der Verwaltung eingenommen oder sind sogar selber Lehrer geworden.


Tombola und Cocktailbar

So soll an diesem Tag gerade der zwanglose Austausch im Vordergrund stehen. Für Bewirtung sorgen Elternbeirat, Referendare und zahlreiche Helfer. Viele Fotos und Artikel (aus Jahresberichten, Pressemitteilungen und der Schülerzeitung) über 55 Jahre Realschule Herzogenaurach werden so manche Erinnerungen wachrütteln. Eine große Tombola-Aktion zugunsten der Partnerschule in Weißrussland, ein Stelldichein bei Frau Werner im Musiksaal und einige weitere Aktionen sind geplant. Ein ehemaliger Schüler baut seine mobile Cocktailbar auf und "DJ" Markus Bedruna (Lehrer an der RSH) hat versprochen, Oldies aus den vergangenen Jahrzehnten aufzulegen.
Beginn der Veranstaltung ist um 17.30 Uhr - geplantes Ende um circa 21.30 Uhr. Über einen regen Besuch des Ehemaligentreffens freut sich die gesamte Schulfamilie. red