Gräfenberg/Pegnitz — Kerstin Potzner von der Ritter-Wirnt-Realschule Gräfenberg gehört zu den Realschulchampions 2014 in Oberfranken. Sie belegte gemeinsam mit sechs anderen Schülerinnen, die den sagenhaften Notendurchschnitt von 1,0 erreichten, den ersten Platz in der Kategorie Schulleistung.
Die Preisverleihung fand an der Realschule Pegnitz statt. Die Auszeichnung Realschulchampion ist bayernweit ein einmaliges Projekt, bei dem Schule und Wirtschaft in Kooperation stehen. Alle 28 Realschulen Oberfrankens hatten Vorschläge für Champions eingereicht, beziehungsweise Schüler hatten sich selbst beworben. Eine Jury aus Vertretern der Eltern, der SMV, der Wirtschaft und der Schulen wählte aus unzähligen Bewerbungen aus.
Neben zahlreichen weiteren Sponsoren und Unterstützern wird das Projekt des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberfranken von den Premiumpartnern KSB (Pegnitz), Brose (Coburg), Rehau (Rehau) sowie den Sparkassen in Oberfranken (Forchheim) mit getragen. Insgesamt wurden Preise im Wert von mehr als 5000 Euro verliehen.

Überragende Leistungen

Der "Realschulchampion Oberfranken" wurde ins Leben gerufen, um überragende Leistungen von Realschülerinnen und Realschülern in Oberfranken ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und jährlich gebührend zu ehren.
Dabei sind wichtige Bereiche, die die Realschule Bayerns bei ihren Schülerinnen und Schülern fördert und fordert, von Bedeutung: die Schulleistung, das soziale Engagement, der MINT-Bereich (mathematisch, informationstechnisch, naturwissenschaftlich, technisch), die literarisch-musisch-künstlerische Förderung sowie der sportliche Zweig.
In diesen Kategorien konnte ein erster bis dritter Platz sowie ein Sonderpreis vergeben werden. Dabei wurden von den Schulen sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen als Preisträger vorgeschlagen. red