Mit ihrem Nikolaus-Express war die Hofheimer Jacob-Curio-Realschule unterwegs - auch in Corona-Zeiten. Wie schon in den letzten Jahren war der Nikolaus mit seinen treuen Helfern, Knecht Ruprecht sowie Engelschar und himmlische Musikanten, auf Tour, um an vier Grundschulen Einzug zu halten. Diese vom Curios New Kids Team initiierte weihnachtliche Aktion ist eine von vielen sozialen Aktivitäten, die die Schüler der Jacob-Curio-Realschule umsetzen, wie die Realschule mitteilte.

Mit den betreuenden Lehrkräften brachten die Realschüler Schoko-Nikoläuse zu den Kindern der vierten Jahrgangsstufe der Grundschulen Aidhausen, Hofheim, Königsberg und Maroldsweisach. Wegen Corona konnte man zwar nicht mit den Kindern wie gewohnt den Nikolaustag im Klassenzimmer feiern, trotzdem ist es dem Nikolaus-Express gelungen, ein weihnachtliches Staunen in die Gesichter der Kinder zu zaubern. Heuer wurde zudem auf ein gemeinsames Weihnachtslied verzichtet und stattdessen eines von den Musikern gespielt. "Selbstverständlich sind dabei alle gängigen Pandemieregeln eingehalten worden", versichert die Schule.

Zufrieden

Als der Nikolaus und seine Helfer nach getaner Arbeit wieder an der Realschule in Hofheim angekommen waren, breiteten sich Zufriedenheit und Freude über das soeben Erlebte aus. Am Ende waren sich alle einig: Der Jacob-Curio-Nikolaus muss auch nächstes Jahr die umliegenden Grundschulen besuchen. "Wenn wir auch hoffen, dass dies wieder in gewohnter Art und Weise geschieht, war es uns dennoch wichtig, auch in einer schwierigen Zeit diese Aktion durchzuführen und den Kindern ein wenig Freude zu bereiten", erklärte die Realschule weiter. red