Erlangen — Eine Brandmeldeanlage in einem Gebäude der Friedrich-Alexander-Universität in der Martensstraße am Uni-Südgelände löste Alarm aus. Die Feuerwehr Erlangen wurde am Montagmorgen gegen 6.45 Uhr gerufen. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte starke Rauchentwicklung aus dem Keller fest.
Umgehend wurden mehrere Atemschutzgeräteträger, unter anderem ausgerüstet mit einer Wärmebildkamera, zur Erkundung dorthin geschickt. Nach intensiver Suche stellten sie einen Kleinbrand in einem Lichtschacht fest und löschten die Flammen. Mit einem Lüfter wurde der Brandrauch aus dem Gebäude geblasen. Nach mehr als einer Stunde konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle wieder verlassen. Auch Polizei und Rettungsdienst waren vor Ort.
Die Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt verstärkte mit einem Löschfahrzeug die Kräfte der Ständigen Wache in der Martensstraße und besetzte die Hauptfeuerwache. Noch während des laufenden Einsatzes meldete die Integrierte Leitstelle Nürnberg einen Kaminbrand in Büchenbach. Der stellte sich aber nur als Defekt an einer Heizung heraus. Alarmiert wurden hier unter anderem die Ehrenamtlichen der Stadtteilfeuerwehr Büchenbach. red