Bamberg — Die SpVgg Rattelsdorf verlässt mit einem Paukenschlag die Fußball-Bezirksliga Oberfranken West. Am drittletzten Spieltag schlug der Aufsteiger den Meister FC Coburg mit 4:3. Dem Tabellenvorletzten nutzen die drei Zähler aber nichts mehr. Rattelsdorf muss absteigen, da der TSV Hirschaid (1:1 gegen gegen Eicha) und der SV Dörfleins (1:0 gegen Merkendorf) bei sieben Punkten Vorsprung nicht mehr von den Relegationsrängen auf einen Abstiegsplatz zu verdrängen sind.

SV Memmelsdorf II -
TSV Mönchröden 1:0

Der Unparteiische griff zwar neunmal in die Brusttasche und einmal sogar in die hintere Hosentasche, jedoch wurde die Partie zu keiner Zeit unfair geführt. Die Mönchrödener kamen in den ersten Minuten besser in die Partie und erarbeiteten sich einige Halbchancen, ohne dabei jedoch wirkliche Torgefahr zu entwickeln. Inmitten dieser Phase war es jedoch die Bayernliga-Reserve, die in der 17. Min. in Führung ging: Über Audenrieth gelangte der Ball zu Koch auf die rechte Seite, der den Ball gekonnt auf den frei stehenden Pflaum brachte. Dessen Kopfball gegen die Laufrichtung des Gästekeepers Schulz führte zum 1:0 für die Hausherren. Nun erspielten sich auch die Memmelsdorfer weitere Torchancen. Nachdem Sussner in der 30. Min. an Schulz scheiterte, traf der selbe Spieler kurz vor der Halbzeit mit seinem Drehschuss die Latte. In den zweiten 45 Minuten gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Torchancen. Die Memmelsdorfer waren ab der 75. Min. in Überzahl, da der elf Minuten zuvor eingewechselte Yesilyurt Gelb-Rot sah. Sie spielten ihre zahlreichen Konterchancen nicht konsequent genug aus, sodass es beim 1:0 blieb und die Heimelf nun schon ihren fünften Sieg in Folge einfuhr.

TSV Hirschaid -
Spvg Eicha 1:1
In einem mäßigen Spiel bei guten Bedingungen erreichte der TSV Hirschaid in diesem wichtigen Spiel nur ein 1:1, was in der jetzigen Situation zu wenig ist. Es begann für die Heimelf gut: In der 12. Min. bekam Bartilla ein feines Zuspiel von Zenglein und traf zum 1:0. Zwei Minuten später verfehlte auf der Gegenseite Schulz bei einem Freistoß aus 25 m knapp das TSV-Gehäuse. In der 23. Min. wurde Bartilla steil geschickt, traf nach 40 m-Sprint aber nur das linke Außennetz. Eicha spielte gut mit und kam in der 30. Min. durch Gemeinder zum 1:1-Ausgleich. Sekunden später versetzte Weinkamm Catalan in gute Schussposition, doch Eichas Abwehr konnte klären. Die Gäste hatten durch Dürr (37.) noch eine gute Torgelegenheit. Kurz vor dem Pausenpfiff bekam Gästeakteur Burkard wegen Nachtretens die Rote Karte. Die TSVler konnten trotz numerischer Überlegenheit kein druckvolles Angriffsspiel vortragen. Es dauerte bis zur 61. Min., ehe Bartilla knapp am Tor vorbeischoss. Drei Minuten später scheiterte Nicolaus nach starkem Dribbling an Eichas Keeper Pertsch. In der 77. Min. setzte Weinkamm Bartilla ein, auch hier konnte der Keeper klären. Bohlein verfehlte mit einem Freistoß den Kasten des TSV nur knapp (88.). Kurz danach musste Hirschaids Zenglein wegen Meckerns mit Gelb-Rot das Feld verlassen. In der Nachspielzeit traf Dürr per Freistoß aus 22 m den Außenpfosten des Hirschaider Tors.

TV Ebern - FC Oberhaid 3:1
Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der die Gäste durch ihren besten Spieler, Kutzelmann, den Führungstreffer in der 18. und 19. Min. auf dem Fuß hatten. Fünf Minuten vor dem Wechsel überstanden die Hausherren zwei brenzlige Torraumszenen mit Glück und Geschick, ehe Simon Fischer nach einem Abwehrfehler zum 1:0 traf. Nach Wiederbeginn tat sich mehr in beiden Strafräumen. TV-Torwart Jens Kapell verhinderte in der 56. und 61. Min. mit zwei Glanzparaden den Ausgleich, der dann doch in der 65. Min. nach einer feinen Einzelleistung von Kutzelmann verdient fiel. Vier Minuten später kam die Antwort der Gastgeber. Nach Vorarbeit von Simon Fischer per Kopf erzielte sein Bruder Hannes mit einem gefühlvollen Heber das 2:1. In der 72. Min. sah Gästespieler Alexander Böhm nach einer Unbeherrschtheit gegen den Eberner Spielertrainer die Rote Karte. In der 87. Min. fiel die Entscheidung durch Simon Fischer, der einen Konter, bei dem er auch Torwart Hochhalter umkurvte, mit dem 3:1 abschloss.

TSG Niederfüllbach -
SpVgg Ebing 1:3
Die lebhafte Partie begann mit einer Schrecksekunde für die Hausherren, nachdem der kaum zu bremsende Ebinger Sturmführer Dippold bereits in der 4. Min. einen Stellungsfehler der TSG-Defensive ausnutzte, jedoch am leeren Tor vorbeischob. Auf der Gegenseite war es J. Späth, der mit seinem Schuss aus zwölf Metern am Pfosten scheiterte (12.). Nur zwei Zeiger umdrehungen später wurde es den Gästen wieder viel zu leicht gemacht. Ein langer Einwurf flog zwischen Freund und Feind hindurch und fiel Göller direkt vor die Füße, der keine Pobleme hatte, zum 0:1 einzuschieben (14.). Die Ebinger Führung konnte Rothaug nach sehenswertem Zuspiel von Giller direkt mit dem nächsten Angriff egalisieren (20.). Dem bis zu diesem Zeitpunkt ausgeglichenen Spiel hätte erneut der glücklose J. Späth eine andere Wendung geben können, er scheiterte jedoch nach langem Ball erneut aus kurzer Distanz am Pfosten (26.). Diese Nachlässigkeit wurde von Dippold eiskalt bestraft, der sich energisch auf der Außenbahn durchsetzte und allein stehend zum 1:2 einschob (31.). Auch direkt nach dem Seitenwechsel blieb J. Späth im Fokus, dieser blieb im direkten Duell jedoch zweiter Sieger gegen den stark parierenden Gäste-TW Endres (48.). In Folge ließen die defensiv enorm stabilen Gäste kaum ein Durchkommen zu. Als Lurtz nach einer schönen Kombination über Dippold und Funk das 1:3 erzielte, war das Spiel entschieden (62.). Die Gäste brachten gegen konsternierte Hausherren fortan sicher den achten Sieg im zehnten Spiel nach der Winterpause über die Bühne.

SpVgg Rattelsdorf -
FC Coburg 4:3

Die gut 150 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Gleich zu Beginn ging die SpVgg in Führung, als sich Grünert über links durchsetzte und Florian Bischof bediente, der Torwart Knoch tunnelte. Bereits in der 10. Min. glichen die Gäste aus Coburg aus, als Schiebel nach einem langen Ball von Sener die SpVgg-Abwehr überwand. Wiederum nur fünf Minuten später ging Rattelsdorf erneut in Führung, als Bischof nach schöner Vorarbeit von Stade seinen zweiten Treffer erzielte. In der 38. Min. brachte ein Konter das 3:1, als Stade mit seiner zweiten Vorlage Kensche bediente und dieser mit einem satten Schuss unter die Latte traf. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte Bischof seinen dritten Treffer, als er auf die Reise geschickt wurde und überlegt zum 4:1 einschob. Fast im Minutentakt kam die torgefährlichste Offensive der Liga danach vor das SpVgg-Tor. So kam Coburg mit Toren in der 55. Min. durch Sam und in der 72. Min. durch Beetz auf 4:3 heran.

SV Dörfleins -
SV Merkendorf 1:0
Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit geht der Sieg der Dörfleinser in Ordnung. In der 40. Min. schickte A. Porlein seinen Partner B. Martin in die Gasse, doch dieser scheiterte am besten Gästeakteur, TW M. Menze. Merkendorf hatte in der 43. Min. seine einzige Möglichkeit durch den Ex-Dörfleinser C. Pröll, aber der Ball ging äußerst knapp vorbei. Nach der Pause spielten die Hausherren couragierter. In der 58. Min. gelang B. Heichel nach einem Freistoß aus dem Gewühl heraus die verdiente 1:0-Führung. Nun zeigten die Dörfleinser, welches Potenzial in ihnen steckt und belagerten das Gästetor. Merkendorfs Schlussmann Menze reagierte jedoch mehrmals hervorragend und ließ keinen weiteren Treffer zu. In der Schlussphase drängten die Gäste vehement auf den Ausgleich, doch die sehr stabile Abwehr der Heimelf war stets im Bilde. Einziges Manko der Hausherren war das Verwerten der zahlreichen Kontermöglichkeiten.