Fast 100 verschiedene Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet die Otto-Heil-Unternehmensgruppe eigenen Angaben zufolge inzwischen ihren rund 350 Beschäftigten. Dafür gebe es seit acht Jahren eine eigene Akademie. Jetzt kommen weitere Angebote hinzu. Außerdem gebe es im Beirat der Akademie zwei neue Gesichter, Experten aus Sachsen und Berlin.

"Unsere externen Beiräte sind für uns besonders wertvoll", sagt Peter Heil, Geschäftsführer in Bad Kissingen. "Sie bringen ihr Fachwissen und ihr Netzwerk mit ein und helfen uns dabei, dass wir immer auf dem neuesten Stand bleiben, was die Entwicklungen und Themen der Branche angeht." Für den Standort Bad Kissingen gehört schon seit Akademiegründung Jürgen Bode zum Beirat, der Stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt. Ebenso auch der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, Sandro Kirchner.

Zwei neue Beiräte kamen nun hinzu. Für Berlin ist dies Thomas Kleindienst, er ist Vorstand der WGLi-Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg. Für den Standort Taucha/Leipzig hat Otto Heil den Geschäftsführer der Bau-Bildung Sachsen gewonnen, Dr. Karl-Uwe Strehle.

Das Bildungsangebot beginne bei technischen Schulungen und setzte Schwerpunkte bei Soft Skills und IT, heißt es in der Pressemeldung der Unternehmensgruppe.

Die Beschäftigten des Baubereichs fänden ihre Zukunftsthemen ebenso wieder wie ihre Kolleginnen und Kollegen aus dem Immobilienbereich. Auch Spezial- und Fachwissen werde bereitgestellt, beispielsweise in Fortbildungen über Rechtsfragen. Hinzu kämen Integrationsprogramme für ausländische Arbeitskräfte sowie Fördermaßnahmen für junge Führungskräfte und Auszubildende. red