Das Thema hat bereits zu einer Kampfabstimmung im Stadtrat geführt und wird bald wieder auf der Tagesordnung stehen: die Verkehrssicherheit im Einmündungsbereich Starkenfeldstraße/Annastraße.
Von der Stadtratsfraktion der Freien Wähler hat sich jetzt Ursula Redler mit einem Antrag an Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) gewandt. Sie hatte in Erfahrung gebracht, dass sich Jörg Ortlepp, ein Fachmann für Verkehrsfragen von der "Unfallforschung der Versicherungen", während eines Aufenthalts in Bamberg mit der Situation an der Starkenfeldstraße befasst hat. Ortlepp befand sich am Tag nach der Stadtratssitzung auf einer Tagung für Polizeibeamte in Bamberg. Wie Redler dem Oberbürgermeister mitteilte, habe sie mit Ortlepp telefoniert und um eine Stellungnahme gebeten. Dazu sei dieser gerne bereit, wenn er in seiner Funktion als Ansprechpartner der Unfallforschung der Versicherer (UDV) "Bereich Straße" offiziell angefragt werde.


Kostenloses Gutachten

Die schriftliche Stellungnahme, in der auch Möglichkeiten zur Entschärfung dieser gefährlichen Einmündungssituation aufgezeigt würden, werde kostenfrei erstellt. In ihrem Antrag schlägt Redler vor, dass die Stadtverwaltung noch vor der nächsten Stadtratssitzung, die sich mit dem Thema befasst, mit dem Fachmann Versicherer Kontakt aufnimmt und um Stellungnahme bittet. red