Beim Abschlusskonzert der Musikalischen Früherziehung, dem Schnurpsenkonzert, zeigten die beiden Gruppen der Früherziehung, was sie in diesem Schuljahr mit ihrer Lehrerin Julia Bauer gelernt hatten.
Die erste Gruppe der Vier- und Fünfjährigen, die "Chaos Trommler", eröffneten nach der Begrüßung durch den Leiter der Musikschule, Holger Pohl, den musikalischen Reigen.
Mit Mini-Bongos und Kongas zeigten die Kinder als Erstes, wie gemeinsam Rhythmus entstehen kann. Einstudierte Handzeichen ermöglichten es, dass alle Trommler gleichzeitig einsteigen, laut und leise musizieren und auch ein Solo spielen konnten.
Mit dem Phantasiesprechstück "Ging Gang Guli" wurde gemeinsam gesungen und Handbewegungen unterstrichen die Silben, so dass die Erwachsenen sich ihre eigene Geschichte zu den Sing-Silben bilden konnte. Auch das zweite Lied "Hörst du die Regenwürmer husten" klappte vorzüglich.
Den Abschluss des ersten Teils war das "Rap Huhn", bevor die Gruppe der Vorschulkinder, die "Kleinen Mozarts" die Bühne übernahmen. Zu Beginn ihres Programms konnte jedes Kind seine eigene Komposition auf den Stabspielen vorstellen und dem Publikum vortragen: "Keks am Strand" oder "Fluch der Karibik" und "Hot Dog in der Wüste".
Die "Kleine Nachtmusik" darf in so einem Programm nicht fehlen, wenn die Gruppe schon "Kleine Mozarts" heißt. Den Abschluss mit allen Kindern bildete der Tanz "Lollipop".


Instrumente ausprobiert

Im Anschluss an das Konzert fand der "Tag der offenen Tür" für die Kinder statt. Viele Blasinstrumente wurden ausprobiert und die Eltern konnten sich über Schnupperstunden, Leihinstrumente und den Unterricht informieren. Interessierte Kinder für eine Fortsetzung der Musikalischen Früherziehung oder einem Anfängerkurs können sich für das nächste Schuljahr bereits jetzt bei der Musikschule Küps melden. red