Weil er am Sportplatz in Mainleus randaliert hatte, musste sich ein 20 Jahre alter Maurer vor Gericht verantworten. Unter anderem hatte er einen Mülleimer aus der Verankerung getreten.

Ursprünglich sollte das Geschehen als Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angeklagt werden, weil sich der junge Mann derart gegen seine Festnahme gewehrt hatte, dass ihm die Polizisten sogar Handschellen anlegen mussten, um ihn zur Dienststelle zu bringen. In der Verhandlung vor dem für Jugendsachen zuständigen Amtsgerichtsdirektor Christoph Berner ging es dann allerdings nur noch um die Sachbeschädigung.

Weil der Angeklagte den Schaden wiedergutgemacht hatte, stellte Berner das Verfahren im Einvernehmen mit Staatsanwalt Eik Launert ein. Immerhin muss der junge Mann eine Geldauflage von 300 Euro an die Geschwister-Gummi-Stiftung überweisen.

Im Februar im Main gebadet

Der Angeklagte selbst hatte nur noch wenige Erinnerungen an den 6. Februar dieses Jahres. Auf jeden Fall muss es ganz schön hoch hergegangen sein. Dafür spricht nicht nur, dass der Alkohol in Strömen floss, sondern auch, dass der junge Mann tropfnass war, als ihn die Beamten auf seinem Nachhauseweg abpassten. Wie sich später herausstellte, hatte er ein Bad im Main genommen.

Unter normalen Umständen wäre das Anfang Februar bestimmt kein Vergnügen gewesen. Für die nötige Wärme sorgte wohl eine Flasche Kräuterlikör, die der Angeklagte zuvor ganz alleine geleert haben will. "Ich weiß nichts Genaues mehr, ich war aber schon noch bei Sinnen", sagte der junge Mann. Nichts mehr wusste er davon, dass er gegen einen Mülleimer getreten und dabei einen Schaden von fast 50 Euro angerichtet hatte.

Ausschließen konnte und wollte er es dann aber doch nicht. Schließlich hatte er ja auch schon eine Rechnung von der Gemeinde bekommen und den Schaden bezahlt. "Das ist ein faktisches Schuldeingeständnis", belehrte ihn Richter Berner, der aber auch klarstellte, dass es sich bei der Sachbeschädigung um ein "recht niederschwelliges Delikt" handle.

Stefan Fürst von der Jugendgerichtshilfe ging von einem jugendtypischen Fehlverhalten aus, noch dazu sei der junge Mann alkoholbedingt enthemmt gewesen und habe den Schaden wiedergutgemacht. shf