Bamberg — Die Stiftung "Selbstbewusstsein", das Agenda-21-Büro der Stadt Bamberg und der Vegetarierbund Deutschland, Regionalgruppe Bamberg, präsentieren die Ausstellung "Ran an den Speck" vom 23. November bis 4. Dezember im Rathaus-Foyer am Maxplatz.
Im Mittelpunkt der von der EU geförderten Ausstellung stehen die globalen Zusammenhänge der Fleischproduktion und des Fleischkonsums. Laut einer Hochrechnung der Welternährungsorganisation FAO wurden 2012 mehr als 300 Millionen Tonnen Fleisch produziert. Der Pro-Kopf-Konsum lag im globalen Durchschnitt bei 42,5 kg im Jahr, Tendenz, besonders auch in den Entwicklungsländern, stark steigend. Der deutsche Bundesbürger liegt mit rund 60 kg deutlich darüber. Begleitend zur Ausstellung findet am Mittwoch, 25. November, um 19.30 Uhr im Stephanshof, Stephansplatz 5, der Vortrag "Mit Messer und Gabel die Erde retten? Wege zu einer nachhaltigen Ernährung" statt. Referent ist der bekannte Ernährungswissenschaftler und Ökotrophologe Markus Keller. red