Die zweite Ausgabe des vom 1. MSC Scheßlitz organisierten Rallye-Sprints im Bamberger Land findet an diesem Sonntag statt. Schon die Premiere im Vorjahr wartete mit einer neuen Streckenführung bei der bekannten Wertungsprüfung (WP) in Ehrl und einem hochkarätigen Feld auf.

Besonders interessant wird heuer der Kampf der jungen Allradpiloten um Platz 1 sein. Die Gefreeser Paarung John Macht/ Felix Kießling sowie das Rossacher Team Patrick Dinkel/Tobias Glatzel (beide auf Mitsubishi EVO) werden sich wohl um den Gesamtsieg streiten. Nichtsdestotrotz stehen weitere bekannte Namen in der Nennliste, etwa die Ebensfelder Paarung Ralf Hillmann/Hans Peter Wollner. Sie sind Kenner der WP und mit dem neu aufgebauten Mitsubishi EVO 6 nicht zu unterschätzen.

Doppelter Spaß in Ehrl

Die WP in Ehrl wird zweimal befahren. Auf Wunsch vieler Piloten bleibt die Streckenführung unverändert. Der Zuschauerpunkt befindet sich am Ortsrand an der berühmten Sprungkuppe, wo wieder ein Pokal für den weitesten Sprung ausgelobt wird. Start zum ersten Durchgang ist gegen 11.45 Uhr. Nach einer Sammelkontrolle am Vereinsgelände startet der zweite Durchgang gegen 13.45 Uhr. Die Siegerehrung findet im Clubheim des MSC statt.

Weitere Infos im Internet unter www.msc-schesslitz.de. red