Lichtenfels — Bei der Jahresversammlung des Kreisvereins Lichtenfels der Rassekaninchenzüchter in der Gaststätte Wallachei gab es bei den Neuwahlen an der Vereinsspitze einen Generationswechsel, der sich innerhalb einer Familie vollzog.
Nachdem Günter Topfstedt knapp 30 Jahre die Geschicke des Kreisvereins als Vorsitzender wesentlich bestimmte, kandidierte er nunmehr für den Stellvertreterposten, während sein Sohn Ralf zum Vorsitzenden gewählt wurde.

Mitgliederzahl leicht rückläufig

Der Kreisvorsitzende Günter Topfstedt vermeldete in seinem Jahresbericht einen leichten Rückgang der Mitgliederzahl auf 341 Züchter, die sich auf 13 Ortsvereine verteilen. Das Einzugsgebiet des Kreisvereins geht bekanntlich weit über die Grenzen des Landkreises Lichtenfels hinaus und umfasst auch die Vereine aus Zapfendorf, Reckendorf, Steinfeld und Untermerzbach/Ufr. Im vergangenen Jahr wurden im Kreis sieben Vereinsschauen, vier Jungtierschauen, eine Kreisjugendjungtierschau und eine Kreisschau ausgetragen und dabei 29 Landes-, neun Bezirks- und 19 Kreisverbandsehrenpreise vergeben.
Als Höhepunkte des vergangenen Züchterjahres stellte Günter Topfstedt die Kreisjugendjungtierschau in Hochstadt mit 90 Kaninchen und die gemeinsam von den Vereinen aus Zapfendorf und Ebensfeld veranstaltete 38. Kreisschau in Ebensfeld heraus, bei der 318 Kaninchen und 36 Erzeugnisse zur Schau gestellt und bewertet wurden.

Aktive Jugendgruppe

Die 62 im Kreisverein gemeldeten Jugendlichen hätten sich teilweise recht erfolgreich an den Schauen beteiligt, vor allem an der Kreisjugendjungtierschau in Hochstadt, erläuterte die stellvertretende Jugendleiterin Anne Fischer. Die Jugendlichen hätten auch die vom Kreisjugendring im November in der Lichtenfelser Stadthalle veranstaltete Spielemesse besucht. Die Kreisjugendjungtierschau findet am 18. und 19. Juli in Steinfeld statt.
Die aus 39 Mitgliedern bestehende Kreisfrauengruppe setzt sich nach dem Bericht ihrer Leiterin Barbara Topfstedt aus den Vereinen Zapfendorf (16 Mitglieder), Lichtenfels-Burgberg (10), Schney (8) und Hochstadt (5) zusammen. Die Frauen und einige Männer beteiligten sich mit ihren Erzeugnissen an der Kreis- und Bayernschau. Preise errangen Barbara, Claudia und Lena Topfstedt, Mathilde Storath, Leoni Fischer, Peter Bühlhorn und die Frauengruppe des KZV Lichtenfels-Burgberg.
Schließlich wurden noch Egon Haselmann aus Lichtenfels und Josef Lieb aus Ebensfeld in Würdigung ihrer besonderen Verdienste für die Kaninchenzucht zu Ehrenmitgliedern ernannt. Bei den unter der Leitung des Landesverbandsehrenmitglieds Peter Bühlhorn (Vorsitzender des KTZV Hochstadt) durchgeführten Neuwahlen löste Ralf Topfstedt seinen Vater Günter als Vorsitzenden ab, der nach 29 Jahren an der Spitze des Kreisvereins nicht mehr für den Vorsitz kandidierte, dafür aber zum Stellvertreter gewählt wurde. Alfred Thieret