Viele kleine und große Bürger der Stadt Herzogenaurach verbringen ihre Zeit zu Hause. Gegen den "Lagerkoller" bieten der Fachbereich Kinder und Familien und der Fachbereich Generationen plus des Generationenzentrums allerlei Kniffelei, Bastelideen, Rezepte gegen den inneren Schweinehund und für so manche Gaumenfreude. Die Angebote gelten im Rahmen und für die Dauer der aktuellen Schließzeit.

Lecker-Rezept der Woche :

Gesucht werden wöchentlich Rezepte einer bestimmten Kochrichtung. Diese Woche: Rhabarber!

Senden Sie Ihren Vorschlag bis zum 16. April 2020 entweder per Post an Generationen.Zentrum, Erlanger Straße 16 oder per E-Mail an senioren-gzh@herzogenaurach.de. Das ausgewählte Lecker-Rezept der Woche wird am 23. April 2020 im Amtsblatt und der Zeitung bekanntgegeben.

Extra zum Lecker-Rezept der Woche: Die Rhabarberbarbara!

Lesen Sie den folgenden Text möglichst schnell und flüssig vor (Achtung, Zungenbrecheralarm):

In einem kleinen Dorf lebte einst ein Mädchen mit dem Namen Barbara. Barbara war überall für ihren wunderbaren Rhabarberkuchen bekannt. Deshalb nannte man sie auch Rhabarberbarbara. Rhabarberbarbara merkte schnell, dass sie mit ihrem Kuchen Geld verdienen könnte und eröffnete eine Bar, die Rhabarberbarbarabar. Die Rhabarberbarbarabar lief gut und hatte schnell Stammkunden und die drei bekanntesten unter ihnen, drei Barbaren, kamen so oft in die Rhabarberbarbarabar, um von Rhabarberbarbaras leckerem Rhabarberkuchen zu essen, dass man sie kurz die Rhabarberbarbarabarbabaren nannte. Die Rhabarberbarbarabarbabaren hatten schöne, dichte Bärte. Wenn die Rhabarberbarbarabarbabaren ihre Rhabarberbarbarabarbabarenbärte pflegen wollten, gingen sie zum Barbier. Der einzige Barbier, der einen solchen Rhabarberbarbarabarbabarenbart bearbeiten konnte, hieß Rhabarberbarbarabarbabarenbartbabier. Der Rhabarberbarbarabarbabarenbartbabier ging auch gerne in die Rhabarberbarbarabar, um von Rhabarberbarbaras leckerem Rhabarberkuchen zu essen, zu dem er gerne ein Bier trank, dass er dann feierlich das Rhabarberbarbarabarbabarenbartbabierbier nannte. Das Rhabarberbarbarabarbabarenbartbabierbier konnte man nur in einer ganz bestimmten Bar kaufen und die Verkäuferin des Rhabarberbarbarabarbabarenbartbabierbiers, hinter der Theke der Rhabarberbarbarabarbabarenbartbabierbierbar, hieß Bärbel. Und so gingen die Rhabarberbarbarabarbaren, zusammen mit dem Rhabarberbarbarabarbabarenbartbabier und Rhabarberbarbarabarbabarenbartbabierbierbarbärbel, in die Rhabarberbarbarabar, um von Rhabarberbarbaras leckerem Rhabarberkuchen zu essen und einer Flasche eisgekühltem Rhabarberbarbarabarbabarenbartbabierbiers anzustoßen. Prost!

(Text entnommen aus Bundesverband Gedächtnistraining e.V. (2015). Frische Farbe für die grauen Zellen. Übungen zu den Trainingszielen des Ganzheitlichen Gedächtnistrainings (Bd. 1, 1. Aufl.). Bad Canberg: Verlag Susanne Gassen.

Rätsel der Woche

Eine knifflige Rätselaufgabe, die jede Woche neu gestellt wird. Diese Woche zu enträtseln: Wie viele Stufen hat die Rolltreppe?

Ein Mann möchte die Anzahl der Stufen einer laufenden Rolltreppe zählen. Geht er die Rolltreppe entgegen der Fahrtrichtung hoch, so zählt er 90 Stufen. Geht er die Treppe im gleichen Tempo hinab, so zählt er noch 60 Stufen.

Wie viele Stufen müsste er steigen, wenn die Rolltreppe stillstehen würde?

Tipp: 75 ist nicht richtig.

(Rätsel von denksport-raetsel.de)

Das Ergebnis erfahren Sie am 23. April 2020 in der nächsten Ausgabe des Amtsblatts und in der Zeitung.

Lösung zum Rätsel der letzten Woche (Rätsel von www.raetselstunde.de):

Das Oster-Rätsel gehört zu einer recht schweren Kategorie an Denkaufgaben. Deshalb gibt es die Lösung dazu erst nach den Osterferien, damit noch Zeit zum Rätseln bleibt.

Wundertüten für Kinder und Erwachsene

Die Organisatoren vom Generationenzentrum bedanken sich für das große Interesse an Spiel, Spannung und Spaß aus dem Briefkasten. Sie haben pro Woche durchschnittlich 700 Wundertüten versendet und sich sehr darüber gefreut. Allerdings wissen sie nicht, wie sich die Situation entwickelt.

Deshalb gibt es Informationen, ob die Wundertüten weiterhin versendet werden, sobald Näheres feststeht unter www.herzogenaurach.de/leben/generationenzentrum oder telefonisch unter 09132/734-170.

Veranstaltungen im Generationenzentrum

Noch kann nicht entschieden werden, wann das Generationenzentrum seine Türen wieder öffnet. Sobald ein Fahrplan feststeht, kann dieser unter www.herzogenaurach.de/leben/generationenzentrum oder telefonisch unter 09132/734-170 in Erfahrung gebracht werden. red