Harsdorf — Eine Reihe von Einwendungen gegen das Planfeststellungsverfahren der Staatsstraße 2183 "Nördlich Ramsenthal" hat der Harsdorfer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Das Projekt betrifft den Bereich zwischen Harsdorf und Ramsenthal einschließlich der Ortsdurchfahrt in Sandreuth.
Das Gremium monierte, dass die Böschung für die Bachverlegung hinter dem Bahnübergang in Harsdorf nicht erkennbar ist. Die Harsdorfer fordern, den Bachquerschnitt mit Trapezschalen mindestens in der derzeitigen Größe anzulegen. Die Feldzufahrt vom Dorf her soll so gestaltet werden, dass sie auch für größere Linksabbieger bequem genutzt werden kann.