Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) der Erzdiözese Bamberg lädt vom 30. Juni bis 9. Juli herzlich ein zur siebten Radwallfahrt in die Heimat des Friedensheiligen Nikolaus von der Flüe. Flüeli liegt im Herzen der Schweiz südlich von Luzern.
Jung und Alt sind eingeladen, sich gemeinsam auf den Weg zu machen. Die Wallfahrt mit dem Rad bietet die Möglichkeit, die Schöpfung intensiv zu erfahren, dem Lebensweg von Bruder Klaus und seiner Frau Dorothea nachzuspüren, den eigenen Lebensweg neu zu überdenken und an Leib und Seele aufzutanken. Das Programm in Flüeli wird nach den Wünschen der Teilnehmer erstellt.
Verschiedene Möglichkeiten stehen zur Auswahl: Gottesdienst mit Reliquiensegen, Lebens- und Wirkungsstätten von Bruder Klaus, Sachseln, Sarner See, Wanderung zur Klisterli-Alm, Visionenweg, Zeit zum Ausspannen und Erholen. Start der Wallfahrt ist am 30. Juni in Heroldsbach. Über Georgensgmünd, Wemding, Dillingen/Donau, Dietenheim-Regglisweiler, Meckenbeuren-Liebenau, Wil und Einsiedeln erreichen die Pilger am achten Tag Flüeli.
Die Tagesetappen sind zwischen 70 und 90 Kilometer lang. Bodensee und Vierwaldstätter See werden mit der Fähre überquert.


Übernachtung im Kloster

Übernachtet wird überwiegend in Klöstern und Gasthöfen, meist in Doppelzimmern, zweimal in Gruppenschlafräumen. Ein Begleitfahrzeug übernimmt den Gepäcktransport, sorgt für die Verpflegung unterwegs und den Rücktransport der Fahrräder. Die Pilger werden mit einem modernen Reisebus abgeholt.
Der Preis liegt für Mitglieder der KLB bei 950 Euro, Nichtmitglieder zahlen 975 Euro. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen. Anmeldeschluss ist der 28. April. Die Chance zur Anmeldung und weitere Informationen gibt es bei der Katholischen Landvolkbewegung unter Tel. 0951/9230680 oder per E-Mail an klb.ba@t-online.de. red