Fritz Riedl ist immer für Überraschungen gut. Diese hier ist ihm wirklich gelungen und sorgt für nachhaltigen Aha-Effekt: Der Radlhof am Bamberger Friedhof ist Geschichte, neues Domizil ist Am Knock 7 in Litzendorf, gegenüber von Kirche und Rathaus.
Der Vorteil in Litzendorf gegenüber dem alten Radlhof-Standort fällt sofort auf: Fritz Riedl hat nahezu Platz ohne Ende. Endlich können die Schätze mit den groben Stollen aufgereiht werden, mit der Enge ist es auch für Büro und Werkstatt vorbei und für die Besucher, die mit dem Auto kommen, gibt's Parkplätze in der unmittelbaren Umgebung. Doch von vorne: Der Radlhof logiert nun in einem einstmals landwirtschaftlich genutzten Anwesen. Nunmehriges Prunkstück ist eine mehrstöckige große Scheune, in der Fahrräder und Zubehör präsentiert werden. Den neuen Radlhof selbst zu begutachten, dafür bietet sich der heutige Eröffnungstag - geöffnet ist ab 9 Uhr - wunderbar an. Allen Fahrradfreunden sei gesagt: Es lohnt sich - und das nicht nur wegen der 15 Prozent, die es auf alles gibt.
Natürlich hat Fritz Riedl alles von langer Hand geplant. Seit über acht Monaten ist er, unterstützt von Handwerkern, damit beschäftigt, den neuen Radlhof nach seinen Vorstellungen herzurichten. Währenddessen lief der Betrieb des alten Radlhofs weiter. Dass unterm Strich alles so gut geklappt hat, verdankt Fritz Riedl seinem fleißigen Team: Sabine im Büro, Tochter Romana im Verkauf und Mechaniker Daniel.
Klar, dass Fritz Riedl, der am liebsten mit einem Mountainbike in freier Natur unterwegs ist, auf die natürliche Beschaffenheit der von ihm verwendeten Baustoffe achtete. Die Scheune passt zu seiner Philosophie: Sie bildet die unverwechselbare Behausung für die vielen Radlhof-Zweiräder.
Der Radlhof hält ein Vollsortiment an Fahrrädern bereit. Fritz Riedls Leidenschaft ist aber unverkennbar das Mountainbike. Hier sind es vornehmlich Mountainbikes von Ghost, die der Radlhof, seit über zehn Jahren Premium-Partner dieser Marke, bevorratet. Hinzu kommen werden Helme und Rucksäcke in umfassender Auswahl. Bei allem Sortiment gilt: Nichts wird angeboten, von dem Fritz Riedl nicht überzeugt ist. Dabei liebt er es, Wege zu gehen, die der Handel eher nicht oder nur zögerlich beschreitet. Beispiel Fatbike: Der Traktor unter den Mountainbikes mit seinen überdimensional breiten Reifen wird sicherlich seinen Stammplatz im Radlhof bekommen. Herzstück des neuen Radlhofs wird das individuell zusammenzustellende Rad sein: Ausgehend von einem Basisrahmen bestimmt der Kunde nach dem Baukastenprinzip zum Beispiel die Farbigkeit der einzelnen Komponenten.
Bei der Lage in der Fränkischen Toskana liegt es natürlich nahe, einen Fahrradverleih anzubieten. Ferner schwebt es Fritz Riedl vor, selbst Touren zusammenzustellen. Weitere Überraschungen sind nicht ausgeschlossen. Mehr Informationen unter www.radlhof.de geb