Radfahren entlang des Mains: Das ist seit beinahe 20 Jahren ein immer wiederkehrendes Thema. Um das Jahr 2000 Der Main-Radweg wird zum Premium-Radweg entwickelt; die Zertifizierung erfolgt 2008. Allerdings sehen Radfahrer zwischen der Forstlasmühle (Gemeinde Ködnitz) und Lanzendorf (Gemeinde Himmelkron) nichts vom Weißen Main. Vielmehr verläuft der Weg überwiegend im Schorgasttal. Ab 2010 Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) bezeichnet einen Radweg durch das Tal des Weißen Mains als wünschenswert und informiert regelmäßig, unter anderem bei den alle zwei Jahre stattfindenden autofreien Sonntagen im Weißmaintal. 2015 Der ADFC legt einen detaillierten Vorschlag für einen solchen Radweg vor. Januar 2017 Der Vorschlag wird im Ködnitzer Gemeinderat vorgestellt. 2017 Beim 6. autofreien Sonntag sammelt der ADFC 282 Unterschriften für den Bau eines Radwegs. Die Unterschriften werden im Oktober 2017 in Anwesenheit der Bürgermeister von Trebgast und Ködnitz an Landrat Klaus Peter Söllner übergeben. November 2019 Der Ködnitzer Gemeinderat fasst einen Beschluss zum Verlauf des Radwegs auf Gemeindegebiet. Angedacht ist, den Weg am Hang über die sogenannte "Kengst-Gasse" zu führen. Der ADFC hingegen befürwortet eine Trasse im Tal. gey