Die Coburger Verkehrspolizei führte am Freitagabend im Bereich des Autobahnzubringers B 289 eine Geschwindigkeitskontrolle mit technischem Gerät durch. Binnen fünf Stunden mussten hier 43 Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet werden. Trauriger Spitzenreiter war der Fahrer eines Mercedes aus Baden-Württemberg: Dieser hatte bei erlaubten 100 Stundenkilometern 151 Sachen auf dem Tacho, als es blitzte. Ihm drohen ein Bußgeld von mindestens 160 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot. pol