Baiersdorf — Am heutigen Freitag findet um 19.15 Uhr im Hotel "Fränkischer Hof" in Baiersdorf bei Altenkunstadt der nächste Chapterabend der überkonfessionellen Vereinigung "Christen im Beruf - Gruppe Obermain" statt, der mit einem gemeinsamen Essen eingeleitet wird.
Zu Gast ist diesmal der in Kiew geborene Wladimir Pikman. Er stammt aus einer jüdischen Familie. Durch Ereignisse in seinem Leben und durch das Studium des Alten Testaments kam er mit 22 Jahren zum Glauben an Jesus Christus. Er studierte unter anderem in den USA und in Israel Theologie und schloss mit dem Master-Diplom ab. Seitdem engagiert er sich, das Evangelium seinem jüdischen Volk zu bringen.
Seit 1995 lebt er mit seiner Frau Inna und zwei Töchtern in Berlin und gründet unter "Beit Sar Shalom" jüdisch-messianische GemeindenHeute ist Wladimir Pikman außerdem ordinierter Rabbiner der messianischen Gemeinde Beit Schomer Israel in Berlin. Er leitet das erste messianische Zentrum in Deutschland und ist weltweit zu Vorträgen und Seminaren unterwegs. Mit Beit Sar Shalom koordiniert er jährlich eine "Jüdisch-Messianische Israel-Konferenz", in diesem Jahr mit dem Thema "Eins sein - aber wie?" mit Austausch über verschiedene Themen.


Gelegenheit zum Gespräch

Über sein Leben, seine Berufung und auch die diesjährige Konferenz wird er an diesem Abend berichten. Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Gastsprecher oder den Mitarbeitern vom Chapter Obermain. Einladung ergeht an alle Interessierten.
Der Eintritt ist frei, es wird aus organisatorischen Gründen jedoch möglichst um Voranmeldung bei Edgar Schoberth gebeten (Tel. 09221/823480). lw