Gleußen — Die Arbeit des Obst- und Gartenbauvereins in Gleußen trägt weiter erstaunliche Früchte. So ist der Quittenlehrpfad mit 20 Sorten, der Stolz des Vereins im Itzgrunddorf, weithin gefragt. Anfragen für Führungen kommen aus ganz Deutschland, wie Vorsitzende Ulrike Schorn bei der Jahresversammlung sagte. Doch die jungen Triebe der Quittenbäume seien heiß begehrt und würden von Unbekannten einfach abgeschnitten, beklagte die Vorsitzende.
Im vergangenen Jahr wurde fleißig bei der Gestaltung des Ortes mitgearbeitet, berichtete die Schriftführerin Anke Georgi-Baumann. So fanden wieder viele Arbeitseinsätze statt. Mit der Jugendpflege beteiligte sich der Verein an der Aktion "Zamm geht`s". Außerdem wurde die Ortstafel am Dorfplatz eingeweiht. Wie Ulrike Schorn erklärte, will man am Wettbewerb "Das schönere Dorf" teilnehmen. Sie rief die Mitglieder dazu auf, im Ort aktiv zu werden und Missstände selbst zu beseitigen.

Das Wahlergebnis

Bei den Neuwahlen wurden Vorsitzende Ulrike Schorn, Zweite Vorsitzende Martina Lutter, Kassiererin Bianca Scholze-Geuß (neu) und Schriftführerin Sonja Haselmann (neu) gewählt. Beisitzer sind Doris Hagemann, Karin Brückner, Daniela Hirschlein (neu), Elke Schönebeck, Christine Rubeck und Helga Rose. Kassenprüfer wurden Ingrid Zirkelbach, Hannelore Wanger und Anneliese Fertsch.

Ehrennadeln

Bereits seit der Gründung 1977 ist Ingrid Zirkelbach im Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Gleußen tätig. Jetzt erhielt sie vom Coburger Landrat Michael Busch (SPD) die goldene Ehrennadel des Kreisverbandes. mst