Zum dritten Mal binnen elf Tagen startet der SC Sylvia Ebersdorf (1./49 Punkte) den Versuch, ein Punktspiel in der Bezirksliga West auszutragen. Zweimal blieb dies bisher erfolglos, denn die Partien gegen den TSV Breitengüßbach und den SV Merkendorf wurden bekanntlich von den Kontrahenten wegen Covid-19-Verdachtsfällen jeweils kurzfristig abgesagt.

Bezirksliga Oberfranken West

FSV Buttenheim (6.) - SC Sylvia Ebersdorf (1.)

So macht sich der Ligaprimus am Sonntag um 15 Uhr auf den Weg zum FSV Buttenheim (36 Punkte), der vergangene Woche überraschend beim TSV Sonnefeld unterlag. "Diese Scharte wollen die Gastgeber gegen uns mit Sicherheit auswetzen", warnt Sylvia-Coach Dieter Kurth sein Team. "Wir dürfen also nicht nachlässig werden und müssen einen konzentrierten Auftritt hinlegen, um die Punkte mitnehmen zu können." jv SC Sylvia Ebersdorf (Aufgebot): U. Knauer / ETW Neuber - Carl, Engelmann, Heidenreich, Trivuncevic, Tscherner, Autsch, Dalke, Özer, B. Pöche, Bergmann, Böhnlein, Pietschmann, J. Pöche / Es fehlen: Knoch, Tranziska, Atessacan (alle verletzt), Pechtold, Thiel (beide beruflich verhindert). SV Merkendorf (8.) - TSV Mönchröden (5.)

Die Gastgeber bewegen sich im Mittelfeld der Tabelle und gelten als heimstark. Zuletzt konnte allerdings der TSV Sonnefeld dort drei Zähler entführen. Genau das möchten die "Mönche" auch erreichen, denn es gilt die bittere Niederlage beim Verfolgerduell gegen den TSV Breitengüßbach gutzumachen.

TSV-Trainer Thomas Hüttl: "Nach unserer unglücklichen Niederlage gegen Breitengüßbach geht es darum, den Anschluss nach vorne zu halten. Mit Merkendorf treffen wir wieder auf einen sehr kompakten und zweikampfstarken Gegner. Es wird darauf ankommen, eine gute Mischung aus fußballerischen und kämpferischen Tugenden zu finden." mc TSV Mönchröden (Aufgebot): Köhn / ETW Kühn - Puff, Biemann, Emig, Stammberger, Punzelt, Scheler, Späth, Werner, Beetz, Knauer, Ehrlich, Müller, Bonengel, Rahmani. / Es fehlen: Giller, Engelhardt, Schulz (alle verletzt), Greiner (verhindert), Ciray (gesperrt). SpVgg Ebing (16.) - SV Ketschendorf (10.)

"Endlich konnten wir zuletzt gegen Oberhaid wieder einen Dreier holen. Das war sehr wichtig für das Selbstvertrauen. Wir haben immer ordentlich gespielt, aber das reicht im Abstiegskampf nicht, um zu punkten", weiß Ketschendorfs Spielertrainer Patrick Schuberth.

Und er weiß auch, warum es zum Sieg reichte: "Wir haben leidenschaftlicher und auch mal etwas dreckiger gespielt. Dazu hatten wir auch das notwendige Glück." Ausruhen dürfen sich er und seine Mannen aber nicht, denn auch die Konkurrenz hat gepunktet. "Wir wollen auf uns schauen und in Ebing nachlegen. Wenn wir das schaffen, wird es ein ordentlicher Saisonabschluss und wir können zufrieden sein", ist sich der Coach sicher. SV Ketschendorf (Aufgebot): Knoch (?) - Dietz, Griebel, Kalk, Kerschagl, Luther, Mayer, Mönch, Schoder, Schreiner, Schuberth, M. Schwesinger, Seyfarth, Tritscher, Wuttke, Krüger (?), Reuss (?), Hanff (?) / Es fehlen: Bauer (privat verhindert), Jungkunz (verletzt), S. Schwesinger (Fortbildung), Shabestari. TSV Burgebrach (2.) - TSV Sonnefeld (14.)

Dank zehn Punkte aus vier Spielen ist der TSV Burgebrach erster Verfolger des Spitzenreiters Sylvia Ebersdorf. Den Relegationsrang zu festigen gilt es für die Akteure von Trainer Christian Trunk gegen den Landesliga-Absteiger aus Sonnefeld. Das junge Team der Gäste - Durchschnittsalter 23 Jahre - legte einen Zwischenspurt hin. Zwei Siege fuhren die Scheler-Schützlinge jüngst ein, und dies keineswegs gegen abstiegsgefährdete Gegner. Das Hinspiel endete allerdings mit einem 5:0-Sieg der Burgebracher. ct TSV Sonnefeld (Aufgebot): Rang / ETW Jakob - Puff, Kunick, Blinzler, Pleiner, Salaske, Wandrai, Graf, Wittmann, Kappenberger, Scheler, Usbeck, Koc, Brückner, Büchner, Kappenberger.