Seit die Insolvenz des FC Eintracht Bamberg bekannt wurde, bestand beim FC Sand die Befürchtung, dass ihm die sechs Punkte, die er in der Fußball-Bayernliga gegen den FCE erkämpft hat, wieder abgezogen werden. Dies wäre der Fall gewesen, wenn gegen die Bamberger vor dem 30. Spieltag ein Insolvenzverfahren eröffnet oder dieses mangels Masse abgelehnt worden wäre.
Dies ist allerdings nicht passiert. Die Bamberger haben einschließlich der zwei Begegnungen, zu denen sie nicht antraten, nun 30 Saisonspiele auf dem Konto, so dass bei ihnen nur noch vier Spieltage ausstehen.
Damit tritt nach der Spielordnung des Bayerischen Fußballverbandes unter der Rubrik "Einstellung des Spielbetriebes während der Verbandsspielrunde" der Paragraf 30, Absatz 2, in Kraft. Darin ist festgehalten: "Stellt ein Verein seinen Spielbetrieb während der letzten vier Spieltage ein, oder tritt er in diesem Zeitraum zum dritten Mal schuldhaft nicht an, bleiben die von diesem Verein bereits durchgeführten Spiele in der Wertung." Dass dies nun der Fall ist, bestätigte auch Bayernligaspielleiter Thomas Unger auf Anfrage unserer Zeitung.
Die restlichen Spiele des Vereins würden dann entsprechend Paragraf 29, Absatz 1 für den jeweiligen Gegner mit 2:0 als gewonnen gewertet. Der festgelegte Abstieg verringert sich entsprechend. ab/red