Memmelsdorf — Nach dem 1:1 (1:1) im Kellerderby gegen den TSV Neudrossenfeld (17.) dürfte der Abstieg des SV Memmelsdorf (18.) aus der Fußball-Bayernliga Nord nicht mehr zu verhindern sein. Sieben Punkte sind es sieben Spiele vor Rundenschluss, die den SVM von seinem Vordermann in der Tabelle trennen. Die Memmelsdorfer Hoffnungen sind zunehmend theoretischer Natur.
"Als Schiedsrichter Roloff abpfiff, war für Memmelsdorf der letzte Hoffnungsschimmer verglüht", erklärt unser Berichterstatter Guntram Schmidt. Und weiter: Das achte Unentschieden bringt den SVM nicht weiter. Trainer Bernd Audenrieth, der den erkrankten Rolf Lamprecht vertrat, hatte die Mannschaft nach der letzten derben 3:8-Niederlage in Eltersdorf wieder aufgerichtet und gut eingestellt. Man merkte der Elf an, dass sie bemüht war, etwas zu holen, sie kämpfte und zeigte Eifer.