Am Samstag ab 14 Uhr kursiert in Neustadt das Kegel-Fieber. Im Topspiel der 2. DCU-Bundesliga Nord zwischen dem PSV Franken Neustadt und dem SV Lauscha steht viel auf dem Spiel, denn die Gäste aus Thüringen könnten mit einem Sieg bereits zum designierten Meister werden.
Neustadts Sportlicher Leiter Jürgen Bieberbach erklärt die Konstellation: "Wenn wir verlieren, wächst unser Rückstand auf vier Punkte. Außerdem hat Lauscha dann gegen uns als auch gegen Mühlhausen den besseren direkten Vergleich, sodass ihnen der Titel dann kaum noch zu nehmen wäre".
Der Druck lastet also auf den Schultern der Hausherren. Der PSV könnte allerdings mit einem Sieg seinerseits vorerst in der Tabelle an die Spitze rutschen, da der bessere Schnitt gewertet wird. "Wir wollen am Samstag ab 19 Uhr Spitzenreiter sein." Schlussmann Michael Lohrer wirkt selbstbewusst und nach acht Heimsiegen in dieser Saison können die Franken-Akteure mit breiter Brust in die Partie.
Beide Mannschaften sind ausgeglichen besetzt und jede noch so kleine Schwächephase kann entscheiden. Im Start treffen die Kapitäne Jürgen Bieberbach und Frank Fichtmüller aufeinander und daneben bekommt es Michael Moosburger mit Michael Müller zu tun, der in der Hinrunde dieser Partie seinen Stempel aufdrückte. Gerade Moosburger hat gegen Lausch noch etwas gut zu machen und brennt auf dieses Duell. Zuletzt blieb der Leistungsträger etwas hinter seinen eigenen Erwartungen zurück, doch am Samstag will er zeigen, was tatsächlich in ihm steckt. In der Mitte wollen Tobias und Bastian Bieberbach gegen Jan Fichtmüller und Danny Zitzmann dagegen halten, um Michael Lohrer und Jochen Geiger gegen den Schnittlistenführenden Felix Jenrich und Randy Neubauer eine gute Ausgangsposition zu stellen.
Die deutliche Hinspiel-Niederlage sollte für die Franken kein Thema mehr sein und zusätliche kräfte freimachen. Mit der zu erwartenden lautstarken Fan-Unterstützung wollen die "Puppenstädter" die Tabellenspitze erobern. nh