Am Samstag bereits um 11.30 Uhr rollt die Kugel für die Neustadter Kegler in Bad Langensalza. Beide Mannschaften lieferten sich schon mehrere "heiße Schlachten" in den vergangen Jahren und auch diesmal ist von einem spannenden Kampf auszugehen.

Die Heimmannschaft um Kapitän Heiko Zenker musste nach dem Überraschungscoup in Kuhardt zwei Niederlagen einstecken. Die Leistungen dabei waren eher mäßig, wobei die Thüringer nicht in Bestbesetzung spielten und über das tatsächlich vorhandene Potenzial gibt es kaum zwei Meinungen.

1. DCU-Bundesliga

Bad Langensalza -

PSV Franken Neustadt

Vor allem Schlussmann Marcus Elstner ist schon mehrfach über die ominöse vierstellige Marke geklettert und zählt zu den stärksten Spielern der Liga. Beim PSV ist nach drei Siegen und dem Platz an der Sonne auch nicht alles Gold. "Wir müssen leider auf Sascha Hammer aus privaten Gründen verzichten und auch der Einsatz des angeschlagenen Patrick Kalb ist wegen seiner massiven Rückenprobleme eher unwahrscheinlich", erklärt Jürgen Bieberbach und ergänzt: "Bad Langensalza war immer ein heißes Pflaster, aber wir reisen voller Selbstvertrauen und Euphorie an und wollen etwas Zählbares mitnehmen." Natürlich meint der langjährige sportliche Leiter des PSV, dass seine "Blau-Weißen" die Punkte entführen wollen, aber auf der tückischen Sechsbahnanlage wird nichts geschenkt.

Die Aufstellung

Bad Langensalza: Heiko Zenker (Heimschnitt: noch kein Spiel), Rinaldo Schaller (883), Thomas Machts (928), Marcel Keimling (804), Marcus Elstner (919), Fabian Backhaus (920), Maik Friedrich

PSV Franken Neustadt: Jürgen Bieberbach (900), Thomas Müller (975), Bastian Bieberbach (879), Steffen Hönninger (895), Michael Moosburger (938), Patrick Kalb (923), Niklas Friedebach. nh