Am 12. Spieltag der 1. DCU-Bundesliga fuhr der PSV Franken Neustadt zwei glanzlose, aber wichtige Punkte in Hainhausen ein. Beim 5302:5532-Sieg zeigten die Puppenstädter eine überschaubare Leistung und hatten Glück, dass die Heimmannschaft gleich auf ihre drei stärksten Spieler verzichten mussten.

Einzig Thomas Müller (969) und Michael Moosburger (962) zeigten an diesem Tag Normalform. Auch Verfolger Bad-Soden Salmünster wurde beim KSV Kuhardt wenig gefordert und meisterte diese Hürde mit Bravour.

1. DCU Bundesliga

SG Hainhausen -

PSV Neustadt 5302:5532

Thomas Müller, Bastian Bieberbach und Patrick Kalb eröffneten die Partie in Hainhausen. Müller kam relativ gut in Tritt und spielte vier konstante Serien ohne Ausrutscher nach unten. Seine 969 bedeuteten im Nachhinein sogar die Tagesbestleistung die gegen Jens Scheich (892) locker reichten.

Bei Bastian Bieberbach und Patrick Kalb hatten viele Schwächephasen zu verzeichnen, die keine höheren Resultate wie 906 (Bieberbach) und 909 (Kalb) zuließen. Ihre Gegner Lars-Daniel Götz (910) und Oswin Subtil (815) hatten an diesem Tag ebenfalls kein Erstliga-Format.

Michael Moosburger, Steffen Hönninger und Sascha Hammer wollten etwas für das Mannschaftsergebnis tun, da man von den angepeilten 5700 weit weg war. Moosburger machte seine Sache mit 962 Holz ordentlich und wurde von Udo Ernst (841) wenig gefordert. Auch Steffen Hönninger erwischte mit 896 Holz einen eher gebrauchten Tag. Er unterlag dem gut spielenden Marcel Schulz (949) deutlich. Sascha Hammer konnte mit 426 ebenso wenig überzeugen und machte nach 100 Wurf Platz für Jürgen Bieberbach, der mit 466 Holz das Ergebnis auf überschaubare 890 Holz vervollständigte.

Am Ende gewann man die Partie mit 230 Holz sehr deutlich, ohne aber wirklich etwas dafür getan zu haben. Aufgrund dieser Leistung hielt sich die Freude im Franken-Lager eher in Grenzen, da man weiß, dass nichts zu holen gewesen wäre, wenn der Gegner in Bestbesetzung hätte antreten können. Doch die drei Spitzenspieler wurden für das 120-Spiel eines Hainhäuser Teams dringend benötigt, da es dort für den Verein um den Klassenerhalt geht.

Für den PSV Franken Neustadt geht es nach einer kleinen Pause in zwei Wochen mit einem Heimspiel gegen den KV Bad Langensalza weiter.

Stimmen zum Spiel

Eric Müller (Kapitän SG Hainhausen): Wir mussten geschwächter antreten und waren so nie eine Gefahr.

Jürgen Bieberbach (Kapitän PSV Franken Neustadt): Wir haben hier nicht überzeugt und dennoch die wichtigen Punkte mitgenommen. Die nächsten Spiele müssen wir wieder besser werden. mimo