Auf dem Beetzsee in Brandenburg an der Havel trugen die Aktiven der 1. und 2. Herrenliga sowie der 1. Damenliga der Kanu-Polo Bundesliga die letzten Spiele der Rückrunde aus. Dabei ging es um eine möglichst aussichtsreiche Position für die Play-Offs oder Play-Downs im Kampf um die Deutsche Meisterschaft und den Klassenerhalt.

Das Damenteam des Paddel- und Segelclubs Coburg vertrat den Bayerischen Kanuverband. Die Spielerinnen um Mannschaftskapitänin Pia Schwarz hatten als Tabellenführer bereits eine gute Ausgangsposition aus der Hinrunde, obwohl sie den Ausfall ihrer Stammtorhüterin verkraften mussten.

Torwartin Jule Schwarz stand nun für die Rückrunde wieder bereit und wurde gleich im ersten Spiel gegen den RSV Hannover getestet.

Jule Schwarz wieder im Tor

Die weiteren Feldspielerinnen der fränkischen Frauen-Mannschaft waren Nele Schmalenbach, Milena Sicker, Anne Reimers, Leonie Wagner und Annika Knöpfel. Nach einem 6:2-Auftaktsieg folgten zwei weitere Siege gegen die Kanusportvereinigung Havelbrüder Berlin (6:3) und den Alster-Canoe-Club Hamburg (5:1). Auch am Sonntagmorgen hielt die Erfolgsserie der spielstarken Coburgerinnen an. Gegen die schussgewaltigen Spielerinnen vom Kanusportverein Rothe Mühle Essen setzten sie sich 4:1 durch und gegen das junge Meidericher Team, das ihnen in der Hinrunde noch Probleme bereitet hatte, gewannen sie mit 3:0. Somit ging der PSC Coburg mit vier Punkten Vorsprung in die letzte Partie des Wochenendes. Als letzter Gegner wartete die zweitplatzierte Mannschaft des KCNW Berlin. Mit dem Wissen um die bereits sichere Tabellenführung konnte der PSC erleichtert aufspielen. Die Spielerinnen ließen in den zweiten zehn Minuten Torchancen liegen und verloren das Spiel knapp mit 1:2.

Die Tabellenführung verteidigten sie mit insgesamt 15 erspielten Punkten vor den Damen des Kajak-Club Nord-West Berlins. Damit hat sich der PSC Coburg auch direkt für die europäische Championsleague, die im September in Duisburg ausgetragen wird, qualifiziert.

Männer nicht in der 1. Bundesliga

Die Deutsche Meisterschaft wird vom 20. bis 22. August in Essen auf dem Baldeneysee ausgerichtet. Dort werden auch die U14- und U16-Teams aus Coburg - trainiert von Katrin Schmalenbach - an den Start gehen. Die Herrenmannschaft des PSC Coburg ist nicht in der Bundesliga aktiv und hat deswegen kaum Spielmöglichkeiten, da in der aktuellen Lage Wettkämpfe rar sind. Vom Freitag, 13. bis Sonntag, 15. August, sind sie bei den deutschen Aufstiegsmeisterschaften in Essen vertreten. Das klare Ziel ist der Aufstieg in die 3. Leistungsklasse.