Nach einer Corona-bedingten Verzögerung von sieben Wochen beginnen in Mainfranken am Dienstag, 16. Juni, für viele Azubis die IHK-Abschlussprüfungen. Darauf weist die IHK Würzburg-Schweinfurt hin. "Eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung ist selbst in schwierigen Zeiten ein großartiger Karrierestart", sagt der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Bode. "Die mainfränkischen Unternehmen denken langfristig und setzen stark auf den eigenen Fachkräftenachwuchs. Für die Absolventen ergeben sich auch heuer gute und vielfältige Karriere- und Aufstiegschancen."

Zuerst stehen am 16. und 17. Juni die schriftlichen Abschlussprüfungen für 1022 Prüflinge in 83 technischen Berufen an. Dazu gehören angehende Industriemechaniker, Mechatroniker und Elektroniker. Ab 18. Juni folgen die Prüfungen in mehr als 45 kaufmännischen und verwandten Berufen. In ihnen stellen 1830 Absolventen ihr Wissen unter Beweis, darunter Einzelhandels-, Bank- und Industriekaufleute. Mit einem umfassenden Hygienekonzept an den Prüfungsorten sorgt die IHK für einen sicheren Prüfungsablauf. Aufgrund der deutlich vergrößerten Sitzabstände besteht während der Prüfung keine Mundschutzpflicht, jedoch bei Betreten und Verlassen der Prüfungsräume. red