Vor gut zwei Monaten, am 1. November 2015, hat Frank Neumann die Leitung des Gesundheitsamtes Erlangen übernommen. Der Nachfolger von Peter Lederer unterstützt als Teilnehmer des engsten Arbeitskreises - der derzeit elfköpfigen Strategiegruppe - das Kooperationsprojekt Gesundheitsregion plus des Landkreises Erlangen-Höchstadt und der Stadt Erlangen. Das teilt das Landratsamt mit.
Das vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geförderte Projekt setzt sich bis Ende 2019 zum Ziel, zu Gesundheitsförderung und Gesundheitsversorgung passgenaue Ziele und Maßnahmen zu entwickeln - und diese nachhaltig umzusetzen. Hierzu werden Bedarfe der Region erhoben und gemeinsam mit bereits bestehenden Arbeitskreisen sowie zusätzlichen Fachexperten eine Gesundheitsstrategie entwickelt.


Arbeit an der Chancengleichheit

Dabei wollen die Akteure vor allem Aspekte der gesundheitlichen Chancengleichheit und der Partizipation, indem sie die Zielgruppen direkt an allen Projektschritten beteiligen, berücksichtigen. Zudem wollen sie den Gesundheitsbegriff in verschiedensten Fachbereichen wie Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Soziokultur verankern.
Ein großes Gremium, aufbauend auf die seit fast 20 Jahren bestehende gemeinsame Gesundheitskonferenz von Stadt und Landkreis, arbeitet sich in regelmäßigen Treffen durch die einzelnen Projektschritte. Am 22. Januar findet das nächste Treffen der gemeinsamen Gesundheitskonferenz statt, an dem sich auch die Gesundheitsregion-plus-Akteure beteiligen. red