Bernhard Panzer

In wenigen Sekunden war in der letzten Bauausschuss-Sitzung ein Thema abgehandelt, das zuvor viele Debatten verursacht hatte. Da das Vorhaben aber dem Bebauungsplan entspricht, konnte es unter "Genehmigungsfreistellung" abgehakt werden. Es brauchte also keinen Beschluss, und damit entfiel auch eine erneute Diskussion im Gremium.
Gemeint ist eine Eigentumswohnanlage mit Tiefgarage in der Rilkestraße. Antragsteller ist die Rattmann Wohnbau GmbH. Weil der Baukörper auf dem freien Grundstück in der kleinen Wohnstraße manchen Anwohnern zu massiv vorkam, gab es im Vorfeld wiederholt Diskussionen. Der Bauausschuss stimmte damals dem Antrag zu und erteilte auch die entsprechende Befreiung. Dem Landratsamt aber erschien das zu wenig. Der Antrag ging zurück ins Rathaus mit dem Hinweis, die Abweichungen zu den gültigen Festsetzungen seien zu massiv. Daraufhin änderte die Stadt den Bebauungsplan.