"Der beste Beruf der Welt", sagt Dr. Hellen Gross, die seit Mitte Februar an der Fakultät für Soziale Arbeit und Gesundheit der Hochschule Coburg Professorin für Kultur- und Sozialmanagement ist. Als gebürtige Coburgerin freut sie sich ganz besonders, wieder in ihrer Heimat lehren, forschen und leben zu dürfen. Ihr akademischer und beruflicher Werdegang begann nach dem Abitur am Casimirianum. In Stuttgart studierte sie Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. Nach dem Studium folgten vier spannende und lehrreiche Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Mannheim am Lehrstuhl für Public & Nonprofit Management. Als Gastwissenschaftlerin wurde sie für ihre Forschungen an die Columbia University in New York City eingeladen. Den Weg zurück an eine Hochschule hat ihr 2016 ein Ruf auf die Professur für Nonprofit-Management an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlands ermöglicht. An der Hochschule Coburg möchte die 36-jährige Professorin zunächst eine gute Online-Lehre zur Verfügung stellen und, sobald es wieder geht, mit den Studierenden gemeinsam viel praktisch erarbeiten. red