Coburg — Prof. Philipp Epple lehrt an der Hochschule Coburg in der Fakultät Maschinenbau und Automobiltechnik die Fachgebiete Strömungsmechanik und Thermodynamik. Aufgrund seines Engagements wurde der Windkanal der Hochschule im Labor für Strömungstechnik mit neuester Lasermesstechnik und einer computergesteuerten Modellaufnahme ausgestattet. Hier führen die Studierenden ihre Tests durch. Der größte Windkanal der Welt steht auf dem Gelände des Nasa-Ames Forschungszentrums in Kalifornien. Prof. Epple konnte ihn kürzlich besichtigen, denn er wurde von der NASA nach Kalifornien eingeladen. Der Kontakt zur Nasa kam für Prof. Epple über einen Austauschstudenten zustande, den er vor einigen Jahren an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg betreute, und der heute bei der Nasa arbeitet. Von seinem Besuch in den USA bringt Prof. Epple viele neue Ideen mit, die er künftig gemeinsam mit seinen Studierenden im Strömungslabor und im Studium umsetzen will. red