Mit einem Heulton von einer Minute Dauer wird am Donnerstag, 12. Mai, um 11 Uhr in weiten Teilen Bayerns die Auslösung des Sirenenwarnsystems geprobt. Darauf weist die Regierung von Unterfranken in einer Presseerklärung hin.

"Der Heulton soll die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten", heißt es.

Der Probealarm am Donnerstag diene dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen. Außerdem solle die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hingewiesen werden.

Der Probealarm wird laut der Mitteilung in Unterfranken in folgenden Landkreisen und kreisfreien Städten ausgelöst: im Landkreis Aschaffenburg, im Landkreis Bad Kissingen (teilweise), im Landkreis Haßberge (teilweise), im Landkreis Kitzingen (teilweise), im Landkreis Main-Spessart (teilweise), im Landkreis Miltenberg (teilweise), im Landkreis Schweinfurt, im Landkreis Würzburg (teilweise), in der Stadt Aschaffenburg, in der Stadt Schweinfurt sowie ebenfalls in der Stadt Würzburg (teilweise).

Weitere Informationen zum bayernweiten Probealarm, insbesondere zu den voraussichtlich teilnehmenden Landkreisen, Städten und Gemeinden sind im Internet auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration unter www.stmi.bayern.de/sus/katastrophenschutz/ abrufbar. ruf