Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU) übergab in den Räumen der Regierung von Oberfranken erneut zahlreiche Zuwendungsbescheide für den Breitbandausbau. Die Förderbescheide hat die Regierung von Oberfranken auf der Grundlage der Richtlinie zur Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie) erlassen. Söder überreichte Zuwendungsbescheide für 17 Städte und Gemeinden. Sie beinhalten eine Gesamtfördersumme von knapp 6,6 Millionen Euro. Aus dem Landkreis Kronach sind es Pressig und Teuschnitz, deren Vertreter am Dienstag Breitbandförderbescheide erhielten.
Damit hat sich die Zahl der seit dem Start des Förderprogramms nach der Breitbandrichtlinie 2014 von der Regierung von Oberfranken erlassenen Zuwendungsbescheide auf 203 erhöht. Die Fördersumme insgesamt beträgt 86 466 000 Euro. 185 der 214 Städte, Märkte und Gemeinden in Oberfranken haben das Förderprogramm in Anspruch genommen. Dabei haben zwölf Gemeinden bereits jeweils zwei Zuwendungsbescheide und drei Gemeinden jeweils drei Bescheide für unterschiedliche Ausbaumaßnahmen im Gemeindegebiet erhalten. red