Die Regierung von Oberfranken fördert die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. Dazu hat sie dem Markt Pressig für den Ausbau der Gartenstraße nun eine Förderung in Höhe von 260 000 Euro bewilligt.

Der Markt führt dringende Arbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch und baut die marode Gartenstraße in Pressig auf einer Länge von rund 220 Metern mit einer Fahrbahnbreite von fünf Metern sowie einem einseitigen Gehweg aus. Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 870 000 Euro, von denen rund 345 000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von bis zu 260 000 Euro bedeutet einen Fördersatz von rund 75 Prozent aus dem Finanzausgleichsgesetz (Art. 13 c BayFAG). Die Bauarbeiten haben bereits im Juni begonnen und sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein. red