Es hat nicht gereicht für die Spfr. Unterpreppach. Der Absteiger aus der Kreisliga verlor gegen den Tabellenzweiten TSV Bad Rodach mit 2:4 und muss als Tabellenvierzehnter der Fußball-Kreisklasse Itzgrund nun in die Relegation. Für den ASC Eyrichshof. den TV Ebern II und den TSVfB Krecktal ging es um nichts mehr.
Spfr. Unterpreppach -
TSV Bad Rodach 2:4

Trotz der Niederlage muss man den Gastgebern ein Kompliment machen. Sie verlangten dem Tabellenzweiten, der den Hausherren keinesfalls etwas schenkte, alles an Können ab, auch wenn es am Ende nicht für den so wichtigen Dreier gereicht hat. Nach torloser erster Hälfte fiel die Führung durch Philipp Mölter (52.). Zwischen der 64. und 85. Minuten drehten die Gäste die Partie durch Tore von Engelhardt, Kovur, Altun und ein Eigentor von Limpert. Das 2:4 durch Philipp Müller war etwas Kosmetik. Nun gilt es bei den Unterpreppachern, alle Kräfte zu bündeln, um in der Relegation doch noch die Klasse zu halten.
SpVgg Dietersdorf -
ASC Eyrichshof 1:1

Gerechnet am Spielverlauf geht die Punkteteilung in Ordnung. Vor dem Wechsel hatte der Absteiger Dietersdorf im Feld leichte Vorteile und führte auch durch Benedikt Herold mit 1:0, wobei vor allem die Laufbereitschaft gefiel. Doch nach Wiederbeginn wussten sich die erneut stark ersatzgeschwächten Gäste um einiges zu steigern und kamen nach gut einer Stunde Spielzeit durch einen Kopfball von Florian Zirbik zum Ausgleich, bei dem es letztlich auch blieb.
TV Ebern II -
TSV Scheuerfeld 1:2

Die bessere Spielanlage hatten die Gäste, die im Feld ein leichtes Übergewicht hatten, ohne dabei zu klaren Möglichkeiten zu kommen. Die "Turner" versuchten ihr Glück mit langen Bällen weitgehend auf Torjäger Seppi Weiß. Er war es auch, der in der 9. Minute die Eberner Führung erzielte. Ein herrlicher Angriff der Gäste führte in der 33. Minute durch Müller zum verdienten Ausgleich. Auch nach Wiederbeginn zeigte der TSV die größere Durchschlagskraft vorn und kam durch Motschmann nach einer Stunde zum verdienten Dreier.
SV Tambach -
TSVfB Krecktal 1:2

Beide Mannschaften lieferten sich über die gesamte Spielzeit eine offene Begegnung, bei der das Ergebnis genauso gut umgekehrt hätte lauten können. Möglichkeiten gab es hüben wie drüben. Zur Pause lagen die Gäste durch Daniel Frembs (27.) mit 1:0 vorn, mussten jedoch wenige Minuten nach Wiederbeginn durch Patrick Ambrassat den Ausgleich hinnehmen. Die Entscheidung fiel eine Viertelstunde vor dem Abpfiff durch Marco Weikard. Danach tat sich nicht mehr viel. di