Erlangen-Höchstadt — Seit zehn Jahren gibt es einen Schülerzeitungswettbewerb der mittelfränkischen Realschulen. Vor Kurzem übergab Schulleiter Norbert Weinecke als Stellvertreter des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Mittelfranken gemeinsam mit Claudia Jordan von Sponsor N-Ergie
Schulinformation die Preise an die jungen Redakteure.
Die vier ersten Plätze mit einem Preisgeld in Höhe von je 100 Euro belegten die Redakteure der Staatlichen Realschulen Fürth, Höchstadt, Erlangen und Lauf. Die fünf "fünften" Plätze mit einem Preisgeld von je 50 Euro nahmen die Zeitungsmacher der Staatlichen Realschulen Wassertrüdingen, Schwabach, Ansbach, Herzogenaurach und der Peter-Henlein-Realschule Nürnberg entgegen, heißt es in einer Pressemitteilung der Firma N-Ergie.
Die Jury aus einer Lehrerin, einer Buchhändlerin und einer ehemaligen Schülerzeitungs-Chefredakteurin bewertete alle eingereichten Schülerzeitungen. Neben der sprachlichen Qualität der Artikel zählten zu den Kriterien auch die Vielfalt der Textformen, die Aktualität, die Originalität und die Schülerbezogenheit der Beiträge, das Vorhandensein eines Leitthemas sowie das Layout.
In diesem Jahr überzeugte die Jury der "Lurch" der Leopold-Ullstein-Realschule in Fürth am meisten. In der Laudatio wurden die vorbildlich recherchierten, kreativ umgesetzten und sehr aktuellen Beiträge hervorgehoben. Den zweiten Platz sicherte sich in diesem Jahr der "Bumerang" der Staatlichen Realschule Höchstadt. Er bestach besonders durch seine dem Leitthema angepasste "bunte" Vielfalt und Gestaltung. red