Wie komme ich mit all‘ den Einkäufen bloß die Haustreppe hinauf? Oder gibt es vielleicht noch Alternativen zu meinem Zuhause? Und wie verhalte ich mich, wenn mein "Enkel" anruft und plötzlich 20 000 Euro von mir möchte? - Das Wohnen im Alter ist nicht ganz einfach und stellt Menschen vor neue Herausforderungen.


"Zuhause daheim"

Antworten auf diese Fragen bekommen Interessierte bei der Vortragsreihe "Zuhause daheim". Nach Veranstaltungen in Oerlenbach, Rannungen und Bad Kissingen macht die Reihe am Donnerstag, 28. September Station im Gemeindezentrum in Riedenberg. Los geht es um 18 Uhr. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.


Drei Experten vor Ort

Die Projektmanagements "Demographie" und "Mitten im Ort" des Landkreises Bad Kissingen, beide gefördert durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, haben drei Experten eingeladen, die jeden Interessierten mit wichtigen Informationen versorgen:
Direkt aus der Praxis bekommen die Besucher Einblicke in eine alternative Wohnform, in der sie sich wie daheim fühlen. Wer doch lieber in den eigenen vier Wänden bleiben möchten, erhält wertvolle Praxistipps von einem Bauherrn, der selbst barrierefrei umgebaut hat.
Und damit jeder Teilnehmer gegen Enkeltrick andere Betrügereien gewappnet ist, gibt die kriminalpolizeiliche Dienststelle Schweinfurt darüber hinaus Hinweise zur Sicherheit daheim und am Telefon.


Zwei weitere Termine

Nach Riedenberg gibt es noch zwei Gelegenheiten, die Vortragsreihe zu besuchen: am Donnerstag, 19. Oktober, im Haus erLebenskunst in Ramsthal und am Donnerstag, 9. November, im Pfarrsaal Oberthulba. Beginn ist jeweils 18 Uhr.
Weitere Informationen erhalten Interessierte auch direkt bei den Projektmanagerinnen Antje Rink unter Tel.: 0971/801 52 01 beziehungsweise Dorothee Schmitt unter Tel.: 0971/ 801 51 92. red