Es gibt kaum einen geeigneteren Ort als eine Kindertagesstätte, an dem man heranwachsenden Kindern durch vorbildhaftes Vorleben zeigen kann, wie Menschlichkeit geht.

Die Awo-Kindertagesstätte "Herbert-Kneitz" in Wirsberg hat in ihrer Einrichtung Hygieneartikel gesammelt. Und zwar für aus der Ukraine geflüchtete Frauen und Kinder.

Dabei haben die Kitakinder über einen Zeitraum von drei Wochen erleben dürfen, wie von einem kleinen Aufruf und ersten mitgebrachten Artikeln (gesammelt im Haupteingangsbereich der Einrichtung) ein großer Berg wurde. Die Kitaeltern haben die Mitarbeiter bei dieser Idee toll unterstützt. Angesichts der Spendenmenge wurde mehr als deutlich, dass Menschlichkeit in Wirsberg eine große Bedeutung hat.

Die gesammelten Hygieneartikel wurden vom Katastrophenschutz Kulmbach begeistert entgegengenommen. Wie hieß es bei der telefonischen Ankündigung der Lieferung: "Die gesammelten Hygieneartikel kommen wie gerufen". red