Seinen "Antrittsbesuch" leistete er im Februar 1970 bei Geschäftsführer Hans Fehn. Heute, 50 Jahre später, feiert Ferdinand "Ferdl" Judex sein 50. Betriebsjubiläum bei der Baur-Gruppe.

Ferdinand Judex oder kurz "Ferdl", wie ihn viele nennen, gehört zu den langjährigsten Mitarbeitern der Baur-Gruppe überhaupt.

Viele Jahre im Außendienst

Seine Karriere begann im Februar 1970, und er war daraufhin viele Jahre im Außendienst. "Das hat mir echt Spaß gemacht, weil es so vielseitig und abwechslungsreich war", blickt Ferdl zurück.

Danach folgte der Einsatz als "Postminister" in der Kundenbetreuung. Sein Aufgabengebiet war unter anderem die gesamte Koordination der schriftlichen Kundenanfragen.

Den Wandel in der Unternehmenskultur hat Ferdl hautnah miterlebt. "Im Vergleich zu heute war der Umgang mit Vorgesetzten und Chefs sehr steif, hierarchisch und bürokratisch. Ich will damit nicht sagen, dass das Miteinander damals schlecht war. Zu dieser Zeit war das passend. Dass wir heute aber nicht mehr in dieser Weise zusammenarbeiten könnten, dürfte klar sein. Die Kultur in der Baur-Gruppe hat sich stark verändert - ich empfinde sie als lockerer und offener. Und sie wird sich weiter verändern", erklärt er.

Zum Jubiläum gratulieren Sabine Kratochwil, Personalleiterin der BAUR-Gruppe, und Michael Maier, Führungskraft von Ferdinand Judex. "Seit einem halben Jahrhundert ist unser Ferdl nun bereits Teil der BAUR-Gruppe. Dazu beglückwünsche ich dich sehr!", so Sabine Kratochwil. Michael Maier, Vice President Operations bei dem Baur-Tochter-Unternehmen Baur Fulfillment Solutions, ergänzt: "Lieber Ferdl, was wären wir ohne dich? Ich danke dir für deinen großartigen Einsatz! Für deine Ruhestand wünsche ich dir alles Gute. Leg dich in deine Hängematte und lass es dir gut gehen!"

Ferdl wird zum Ende des Jahres in den Ruhestand gehen. Den Kontakt zu seinen Kolleginnen und Kollegen möchte er aber auch weiterhin halten. red