Einen Posaunenchor in der Kirchengemeinde zu haben, ist ein Glücksfall, einen solchen Posaunenchor wie den Heinersberger, noch mehr. Deshalb gratuliert die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Heinersberg-Nordhalben dem Posaunenchor mit großem Vergnügen zu seinem 80. Geburtstag und feiert diesen Geburtstag gerne mit den Bläserinnen und Bläsern. Gefeiert wird mit einer musikalischen Andacht an diesem Samstag, 21. Mai, um 18 Uhr in der Jubilatekirche in Nordhalben-Grund. Ein paar Kostproben aus dem Programm: Vor- und Nachspiel zu "Geh aus mein Herz und suche Freud", "Down by the Riverside" (Arrangeur: Heiko Petersen), "One Moment in Time" (Arrangeur: Ansgar Sailer), "Gabriellas Song" von Stefan Dan Nilsson und eine Pop-Serenade von Michael Schütz. Am Sonntag, 22. Mai, lädt die Gemeinde herzlich zu einem Gottesdienst um 9.30 Uhr in die Jubilatekirche ein. Natürlich gestaltet der Posaunenchor diesen Gottesdienst wieder musikalisch mit. Die Orgel spielt sowohl Samstagabend als auch Sonntagvormittag Doris Rückert-Hauck.


Pfarrer ist voll des Lobes

Zum Lob der Bläserinnen und Bläser ist zu sagen: Die Beteiligung an den Veranstaltungen der Kirchengemeinde ist phänomenal. "Wenn man an den Festzeiten des Kirchenjahres entlanggeht, ist der Posaunenchor immer dabei", so Pfarrer Hans-Peter Göll. Das beginne mit Advent und Weihnachten, setze sich fort an Ostern und Pfingsten und führe über Erntedank zum Ende des Kirchenjahres. Kirchweihen und Konfirmationen sowie besondere Gottesdienste seien ohne Posaunenchor nicht denkbar. "Außerdem werden viele Veranstaltungen in der Alten Schule in Heinersberg und die Öffnung der Adventsfenster durch den Posauenchor mitgestaltet." Nicht alle Einsätze ließen sich hier aufzählen, so der Pfarrer. Aber allen Bläsern sagte Göll herzlichen Dank dafür, dass sie ihre Freizeit für Proben und Einsätze verwenden und sich durch Wind und Wetter von keiner "Schandtat" abhalten lassen. red