Der Jahresablauf wurde 2020 auch im Posaunenchor Mühlhausen kräftig durcheinandergebracht, berichtete Chorleiter Rudi Schmidt jüngst bei einer Ehrungsstunde: Anfang des Jahres habe man noch geprobt, um am Sonntag, 15. März, ein Konzert in der Kirche Mühlhausen zu begleiten. Doch dann kam der Lockdown, und bis Mitte Juni waren keine Proben und keine Auftritte mehr möglich. Auch der musikalische Gottesdienst am Sonntag Kantate musste entfallen. An diesem Tag werden normalerweise Jubilare aus dem Chor geehrt.

Als Ersatz wurden nun langjährige Mitglieder des Posaunenchors am ersten Advent geehrt, auch wenn der Posaunenchor aufgrund des erneuten Lockdowns nicht dazu in der Kirche spielen konnte.

Geehrt wurden Justus Hölzer für 55 Jahre Dienst im Posaunenchor, Margot Thoma und Agnes Popp für 30 Jahre Bläserdienst sowie Simon und Lukas Jakob für 15 Jahre.

Ein rundes Jubiläum konnte Elisabeth Schmidt feiern: Sie bekam für 50 Jahre aktiven Bläserdienst Urkunde und Goldene Bläsernadel des Posaunenchorverbandes überreicht. Sie hatte schon mit neun Jahren begonnen, Posaune zu spielen. Den Höchstadter Posaunenchor hat sie Mitte der 80er Jahre gegründet und in den ersten Jahren auf den Weg gebracht. Seit 2011 ist sie auch Chorobfrau in der Chorführung.

Pfarrerin Kathrin Seeliger überreichte allen Jubilaren Urkunden und kleine Geschenke und wünschte vor allem Geduld, bis der Posaunenchor wieder spielen kann. red